Brandenburg: Saisonstart für Äpfel am 2. September

Am Mittwoch, den 2. September um 10.00 Uhr startet die Brandenburger Apfelsaison auf der Apfelplantage der BB Bandenburger Obst GmbH.

Die Nachfrage nach Brandenburger Äpfeln ist ungebrochen hoch. Bild: GABOT.

Anzeige

„Über Rosen lässt sich dichten, in die Äpfel muss man beißen.“ – so schrieb schon Goethe im Jahr 1832. Die beliebteste Obstsorte ist hierzulande immer noch der Apfel und mit rund 1.000 verschiedenen Sorten kann es kein anderes Obst mit der Superfrucht aufnehmen. Der Start in die Brandenburger Apfelsaison erfolgt am Mittwoch, den 02. September 2020 um 10.00 Uhr auf der Apfelplantage der BB Bandenburger Obst GmbH, Dorfstraße 7/8, 15345 Altlandsberg /OT Wesendahl.

Agrarminister Axel Vogel und der Präsident des Gartenbauverbandes Klaus Henschel werden die Apfelsaison offiziell eröffnen. Mit einer Anbaufläche von 917 Hektar stellen Äpfel die dominierende Obstsorte im Land Brandenburg dar, so dass deren Produktion damit wesentlich das Ergebnis der Gesamtobsternte bestimmt. Nach der schlechten Apfelernte des Vorjahres rechnen die Obstbauern für 2020 mit einer besseren Ernte und gehen von einem Apfelertragwären etwa 67 Dezitonnen pro Hektar mehr als im Vorjahr. Derzeit ist von einer Erntemenge von rund 21.300 Tonnen Äpfel auszugehen.

Denn auch die Nachfrage nach Brandenburger Äpfeln ist ungebrochen hoch: Durchschnittlich 23,5 kg Äpfel isst jeder Deutsche jährlich. Mit rund 30 im Handel angebotenen Apfelsorten ist für jeden Geschmack etwas dabei – ob süß oder sauer, mehlig oder knackig. In Brandenburg sind 'Elstar', 'Pinova' und 'Jonagold' die wichtigsten und beliebtesten Tafelapfelsorten. Trotz der großen Beliebtheit des Apfels hat der Brandenburger Apfelanbau immer wieder mit witterungsbedingten Ernteausfällen zu kämpfen. Neben Frosteinbrüchen, dem Auftreten von Hagelstürmen und extremen Trocken-Perioden kommen auch stets neue Schädlinge und Baumkrankheiten, wie etwa die Suzuki-Fruchtfliege oder der Feuerbrand, hinzu. Weiteres erschwerendes Moment für den Apfelanbau in Brandenburg ist die dominierende Marktmacht des Lebensmitteleinzelhandels. Deshalb verbinden die Brandenburger Gärtner mit dem Saisonstart auch den Aufruf an die Verbraucherinnen und Verbraucher, Äpfel aus der Region zu kaufen. „Unsere Obstgärtner verfügen über bestes Know-how, qualitativ hochwertige Äpfel zu produzieren. Äpfel aus der Region haben einen kurzen Weg zum Kunden, sind frisch, ausgereift und schmecken schon allein dadurch viel besser“, so Klaus Henschel, Präsident des Gartenbauverbandes Berlin-Brandenburg e.V. (Gartenbauverband Berlin-Brandenburg e.V.)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.