Bio Suisse: Drei-Stufen-Modell für Detailhandel

Bio wächst Jahr für Jahr. Damit dies so bleibt, hat Bio Suisse ihre Distributionspolitik überarbeitet. Neu gilt ein Drei-Stufen-Modell: Dieses soll Produkte, die nach den Bio Suisse-Richtlinien produziert werden, überall dort verfügbar machen, wo Konsumentinnen und Konsumenten diese erwarten.

Bio Suisse

Anzeige

Die Knospe, die Marke von Bio Suisse, können alle nutzen: Die Produzenten und Verarbeiter, wenn sie die Richtlinien von Bio Suisse einhalten, der Detailhandel gemäß dem Distributionsmodell von Bio Suisse. In den letzten Jahren sind in der Schweiz Produktion, Verarbeitung und Konsum von Bio-Lebensmitteln stark gewachsen. Gleichzeitig wandelt sich der Detailhandel - neue Marktplayer, neue Verkaufsplattformen, neues Konsumverhalten.

Drei-Stufen-Modell

Mehr Schweizer Bio-Rohprodukte und mehr verarbeitete Bio-Produkte brauchen eine breitere Distribution. Sie sollen noch stärker dort sicht- und verfügbar sein, wo Konsumentinnen und Konsumenten diese suchen und erwarten - beim Großverteiler, im Detail- und Fachhandel, im Quartierladen, am Kiosk und im Tankstellen-shop, in Restaurants. Der Absatz soll Hand in Hand mit der Produktion wachsen.

Bio Suisse reagiert auf die Veränderungen im Markt und hat die Distributionspolitik überarbeitet. Dabei wurde die Verbandsbasis eng miteinbezogen. Neu gilt für den Detailhandel ein Drei-Stufen-Modell mit folgenden Grundanforderungen: Breite des Bio-Sortiments, faire Marktpartnerschaften, Engagement für die Bio-Forschung und -entwicklung.

Auf Stufe 3 gelten die höchsten Anforderungen. Wer diese erfüllt, kann auf Eigenmarken und in der Kommunikation die Knospe verwenden. Auf Stufe 2 kann das Logo BIOSUISSE auf Eigenmarken verwendet werden. Und auf Stufe 1 kann in eigenen Medien kommuniziert werden, das sämtliche Bio-Rohprodukte aus der Schweiz von Bio Suisse-Betrieben stammen. Die Distributionspartner können also selbst entscheiden, wie stark sie sich für den Biolandbau und letztlich für die Knospe engagieren wollen. Am Ende entscheidet die Summe des Engagements, wer das Logo BIOSUISSE oder die Knospe nutzen kann.

Gleich lange Spieße für alle

Ziel war es, die Distributionsgrundsätze auf die heutigen Bedürfnisse anzupassen und das Profil von Bio Suisse als wichtigstem Schweizer Bio-Verband zu stärken. Die Knospe verlangt nach höchsten Ansprüchen bei Anbau und Verarbeitung. Dies soll auch für den Handel gelten. Die überarbeitete Distributionspolitik schafft bedürfnisorientierte Anforderungen, die künftig für alle Markplayer in der Schweiz gelten, die mit Bio Suisse zusammenarbeiten wollen. (BIO SUISSE)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.