BGL: Positionspapier zur Bundestagswahl

Mehr gezielte, wirksame Förderprogramme für den Klimaschutz mit Hilfe von Stadtgrün – so lautet die Kernforderung im Positionspapier des Bundesverbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) zur Bundestagswahl 2021.

BGL-Präsident Lutze von Wurmb. Bild: BGL.

Anzeige

„Wir fordern eine grüne Milliarde für Investitionen in die grüne Infrastruktur und langfristige, gute Rahmenbedingungen für die grüne Branche“, so BGL-Präsident Lutze von Wurmb in Richtung der künftigen Bundestagsabgeordneten.

Der BGL ruft den Bund auf, seine Mittel für Grün in der Stadt und im ländlichen Raum deutlich auszuweiten. So müssen Städte und Gemeinden gerade in diesen Zeiten in die Lage versetzt werden, die dringend nötige Anpassung an den Klimawandel anzupacken. Zudem trägt gestaltetes Grün zur Wiederbelebung der Innenstädte und Ortskerne bei und bietet der Bevölkerung Räume zur Erholung. Darüber hinaus erwartet der BGL von der Politik weitere konkrete Schritte auf dem Weg zu einer digitalen und effizienten Verwaltung. Faire Rahmenbedingungen müssten besonders die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) im Blick haben. (Quelle: BGL)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.