Beerenobst: Neue Rückstandshöchstgehalte

Neue Rückstandshöchstgehalte für Fosetyl/Phosphonsäure an Beerenobst.

Die für Fosetyl-Al/Phosphonsäure geltenden Rückstandshöchstgehalte für Beerenobst können der nachfolgenden Tabelle entnommen werden. Bild: QS.

Anzeige

Mit dem Inkrafttreten der Verordnung (EU) 2019/552 am 25. April 2019 gelten ab sofort für Beerenobst neue Rückstandshöchstgehalte (RHG) für den Summenparameter Fosetyl-Al (Summe von Fosetyl, Phosphonsäure und ihren Salzen, ausgedrückt als Fosetyl).

Im Zuge der Anpassung der Rückstandshöchstgehalte wurde der QS-Kontrollplan für das Rückstandsmonitoring mit Wirkung zum 1. Mai 2019 angepasst. Die Risikogruppe der Kultur Heidelbeere wurde entsprechend von 5 auf 2 abgesenkt. Die Absenkung erfolgte, da das Risiko für die Kultur auf Grund des angepassten Rückstandshöchstgehalts als deutlich geringer erachtet wird. (QS)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.