BDC: Mangel bei frischen braunen Champignons

Mit Sorge beobachtet der Bund Deutscher Champignon- und Kulturpilzanbauer (BDC) teils große Probleme bei der Produktion von braunen Champignons in ganz Europa: Kurz vor der Ernte sterben plötzlich die Fruchtkörper ab. Diese Vorkommnisse variieren zwischen kleineren, kreisrunden Ertragsausfällen bis hin zu nahezu Totalausfällen von ganzen Kulturen.

Braune Champignons machen aktuell Probleme. Bild: GABOT.

Anzeige

„Es bleibt zu hoffen, dass die Sortenvermehrer das Übel schnellstmöglich in den Griff bekommen, die Erträge sich wieder stabilisieren und der Mangel am Markt wieder ausgeglichen werden kann“ betont BDC-Geschäftsführerin Laura Lafuente.

Immerhin gestalte sich die Produktion bei den weißen Champignons mit Hinsicht auf die Ausbeute und Qualitäten recht gut. Auch der Absatz von biologisch erzeugten Pilzen hat sich nach dem Einbruch des letzten Jahres wieder deutlich positiver entwickelt.

Insgesamt sind die deutschen Erzeuger mit dem jetzigen Absatz zufrieden. Einige Unsicherheit und Sorge bereiten den Betrieben dagegen die zunehmende Verknappung und die Verteuerung der Rohstoffe. Dies betrifft besonders die Anbauer der holzbewohnenden Pilzsorten wie zum Beispiel Shiitake und Kräuterseitlinge. (ZVG/BDC)

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.