Baumschultechnik 2012: Zahlreiche Innovationen

Die Baumschultechnik 2012 wird wieder einmal zum Mekka der Branche. Beleg dafür sind diverse Weltneuheiten, die am Donnerstag, 23., und Freitag, 24. August, auf dem Gelände des Gartenbauzentrums in Ellerhoop vorgeführt werden und somit den Anspruch der "Baumschultechnik" als Leitmesse in der Baumschul-Welt unterstreichen.

Anzeige

Die Baumschultechnik 2012 wird wieder einmal zum Mekka der Branche. Beleg dafür sind diverse Weltneuheiten, die am Donnerstag, 23., und Freitag, 24. August, auf dem Gelände des Gartenbauzentrums in Ellerhoop vorgeführt werden und somit den Anspruch der "Baumschultechnik" als Leitmesse in der Baumschul-Welt unterstreichen. 

Eine der Innovationen ist der Fünf-Reihen-Klemmbandroder für Gehölze, den Baumschuler Frank Stingel aus Albstadt gemeinsam mit der Schweizer Firma Fobro entwickelt hat und der insbesondere für die Produktion von Forstpflanzen und Landschaftsgehölzen gedacht ist. „Das neue Gerät verbindet die Vorteile eines Beetroders bezüglich des gewonnenen besseren Wurzelbildes mit den Vorteilen von Ein-Reihenklemmbandrodern bezüglich der Arbeitswirtschaft“, so Frank Stingel. Das Gerät soll Pflanzen mit einer Höhe von 40 bis 200 Zentimeter roden. Zur Lockerung der Pflanzen im Boden wird dabei als erster Baustein der Fobro Beetrüttler verwendet. Mit Hilfe von Bändern werden die Pflanzen aus der Erde gezogen und zu den fünf Knüpfern geführt. Der weitere Transport der Pflanzen erfolgt dann über ein Förderband. „Der Prototyp wird erstmalig auf der Baumschultechnik 2012 vorgestellt. Erste Erprobungen im Feld liefen im Frühjahr, somit steht das Gerät kurz vor der Praxiseinführung.“ 

Die Entwickler Koch und Franjic von der Firma Mobildampf.de aus Waiblingen haben eine völlig neue Technologie für die Freilanddämpfung entwickelt und einen wesentlichen Nachteil zu Vergleichsgeräten ausgeräumt. Während bei den bestehenden Haubendämpfverfahren Dampf von oben in die Erde gepresst wird, wird der Dampf beim neuen Gerät durch spezielle Injektoren etwa zehn Zentimeter tief in der Erde frei gesetzt und die Wärme anschließend mit einer hydraulisch angetriebenen Rüttelegge gleichmäßig im Boden verteilt. Somit kann das Gerät auch bei feuchterem Boden und leichten Niederschlägen im permanenten Fahrbetrieb arbeiten. Auf der „Baumschultechnik 2012“ wird der Prototyp präsentiert. 

Schon über das Prototypen-Stadium hinaus ist der Multifunktionale Container Porter MCP 80 von der Firma Pazzaglia S.p.A. Das Gerät wird von vielen Fachleuten als ein großer Fortschritt bei der Solitär- oder Alleebaumproduktion angesehen. Das Fahrzeug ist so ausgerüstet, dass es verschiedene Funktionen erfüllt: Verladezange, Kronenaufbinder, Sortiermaschine und Transporter beziehungsweise Zugmaschine sind in einem Gerät vereint. Außerdem kann ein Mähgerät montiert und nach Demontage des Kronenaufbinders und des Rollentransportsystems besteht auch die Möglichkeit, die MCP 80 mit zwei Schneidekörben oder einem Sprühgerät auszustatten.  

Heinrich Lösing, Geschäftsführender Berater im Versuchs- und Beratungsring Baumschulen, freut sich auf die Neuheiten: „Wir haben das Motto, Mensch - Zukunft - Innovation’ ausgegeben - und können es durch diese Neuheiten mit Leben erfüllen.“  

Die Baumschultechnik 2012 wird veranstaltet von der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, dem Versuchs- und Beratungsring Baumschulen e.V. und dem Landesverband Schleswig-Holstein im Bund deutscher Baumschulen e.V. Die Institutionen freuen sich über die Unterstützung der VR Bank Pinneberg sowie der Firma Meyer - Produkte für den Gartenbau. Alle Neuheiten sind auf der Homepage www.baumschultechnik.de mit Bildern zu finden. 

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.