Baden-Württemberg: Johannisbeeren wichtigstes Strauchobst

In Baden-Württemberg wurden im Jahr 2012 von 456 Betrieben auf einer Fläche von insgesamt 1.504 Hektar (ha) Strauchbeeren angebaut, wie das Statistische Landesamt in der erstmals durchgeführten Strauchbeerenerhebung feststellt.

Anzeige

In Baden-Württemberg wurden im Jahr 2012 von 456 Betrieben auf einer Fläche von insgesamt 1.504 Hektar (ha) Strauchbeeren angebaut, wie das Statistische Landesamt in der erstmals durchgeführten Strauchbeerenerhebung1) feststellt. Fast der gesamte Anbau der Strauchbeeren erfolgt im Freiland (1.489 ha) mit Schwerpunkten im südlichen Bereich der Rheinebene sowie im Raum Heilbronn und am Bodensee. Den größten Anteil stellen mit Abstand die schwarzen Johannisbeeren mit 610 ha, gefolgt von Himbeeren auf 310 ha, sowie roten und weißen Johannisbeeren auf 294 ha. Das Beerensortiment ergänzen Stachelbeeren (120 ha), Brombeeren (66 ha), Kulturheidelbeeren (61 ha) und Schwarzer Holunder (16 ha).

Im geschützten Anbau, wie begehbaren Folientunnel oder hohen Folienüberdachungen, werden insgesamt 15 ha kultiviert. Vor allem die empfindlichen Himbeeren (12 ha) werden hier bevorzugt angezogen.
1) Die Strauchbeerenerhebung wurde 2012 erstmals durchgeführt und wird künftig im jährlichen Rhythmus stattfinden. Bei allen landwirtschaftlichen Betrieben, die mindestens 50 ar Strauchbeeren bewirtschaften, werden die Anbauflächen (einschließlich Junganlagen) und Erntemengen erhoben.

                               

Anbau von Strauchbeeren im Freiland in Baden-Württemberg 2012
StrauchbeerenartAnbaufläche in ha
insgesamt1.505,00
insgesamt im Freiland1.489,00
schwarze Johannisbeeren 610,34
rote und weiße Johannisbeeren 294,30
Stachelbeeren 120,06
Himbeeren 310,03
Brombeeren 66,14
Kulturheidelbeeren 60,60
Sonstige Strauchbeeren 27,53

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.