Ausbildung: Landwirtschaft bietet viele Perspektiven

Landwirtschaft interessiert und bietet viele Perspektiven. Die Zahl der Auszubildenden in den grünen Berufen bleibt weiter auf einem hohen Niveau.

80 junge Menschen absolvieren in Niedersachsen aktuell eine Ausbildung zur Werkerin oder zum Werker, als Fachkraft Agrarservice werden rund 200 Berufseinsteiger ausgebildet. Bild: Landvolk.

Anzeige

Landwirtschaft interessiert und bietet viele Perspektiven. Das merken Niedersachsens Bauernhöfe bei der Ausbildungsplatzsuche. „Die Zahl der Auszubildenden in den grünen Berufen bleibt weiter auf einem hohen Niveau. Fast jeder dritte Auszubildende auf unseren Höfen stammt heute nicht selbst aus der Landwirtschaft“, sagt Landvolkvizepräsident Jörn Ehlers. Er ist Vorsitzender des Bildungsausschusses und wirbt bei jungen Menschen, die aktuell noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, für eine berufliche Zukunft in der Landwirtschaft. Im vergangenen Jahr waren nach Angaben der Landwirtschaftskammer, die für die berufliche Bildung in der Landwirtschaft zuständig ist, 1.872 Ausbildungsverträge mit dem Berufswunsch Landwirt vom ersten bis zum dritten Lehrjahr registriert. Gegenüber dem Höchststand im Jahr 2016 mit 2.104 Verträgen ein leichter Rückgang, aber weiter ein recht hohes Niveau. Die niedrigste Zahl wurde im Jahr 2003 mit nur 1.197 Verträgen gemeldet, seitdem erhöhte sich die Zahl der Auszubildenden in den grünen Berufen stetig. Neu hinzugekommen sind zudem die Ausbildung zum Werker für junge Menschen mit Einschränkungen sowie die Fachkraft für Agrarservice. 80 junge Menschen absolvieren in Niedersachsen aktuell eine Ausbildung zur Werkerin oder zum Werker, als Fachkraft Agrarservice werden rund 200 Berufseinsteiger ausgebildet.

Auf der Internetseite www.talente-gesucht.de  können sich Schulabgänger über die 14 grünen Berufe informieren, nur als angehender Winzer oder Brenner lässt sich im Agrarland Niedersachsen kein Ausbildungsbetrieb finden. Die Seite informiert nicht nur über die Berufsfelder, sondern auch die Ausbildungsbetriebe und nennt die Adressen der Ausbildungsberater. Die Kammer sieht weiter Bedarf für angehende Landwirtinnen und Landwirte. Die Höfe sind gewachsen und benötigen familienfremde Arbeitskräfte. Zudem werden heute Tarifverträge mit den Arbeitszeiten strikter eingehalten als in früheren Zeiten und erfordern einen höheren Personalbestand. Begeisterung für Natur, Technik und Umwelt sowie die in der Lebensmittelerzeugung notwendige Verantwortung sind ideale Voraussetzungen für die Arbeit in der Landwirtschaft. (LPD)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.