AuGaLa: Verleiht Preise an den Nachwuchs der Filmbranche

Neuer Viralspot-Wettbewerb des Ausbildungsförderwerks Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V.: AuGaLa-Vorsitzender August Forster überreicht Studierenden und Absolventen der "ifs internationale filmschule köln gmbh" Preise für die kreativsten Exposés zum Viralspot-Wettbewerb 2014 der Landschaftsgärtner.

Anzeige

Neuer Viralspot-Wettbewerb des Ausbildungsförderwerks Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V.: AuGaLa-Vorsitzender August Forster überreicht Studierenden und Absolventen der „ifs internationale filmschule köln gmbh“ Preise für die kreativsten Exposés zum Viralspot-Wettbewerb 2014 der Landschaftsgärtner.

In der besonderen Atmosphäre des Landschaftsparks „Am Blauen See“ ging der Viralspot-Wettbewerb 2014 der Landschaftsgärtner in eine neue Phase. Bereits 2013 hieß es mit großem Erfolg unter den Studierenden und Absolventen der ifs internationale filmschule köln gmbh: verfasst ein Exposé (eine textliche Beschreibungen für einen maximal 60 Sekunden langen Film), das auf besondere Weise den landschaftsgärtnerischen Ausbildungsberuf in den Fokus stellt und sich wie ein Virus (viral) im Internet verbreitet. Wer die Jury überzeugt, dem winkt neben dem Preisgeld ein Produktionskostenzuschuss von bis zu 10.000 Euro für die Realisierung des Films.

Ob einzeln oder im Team: Beim AuGaLa gingen bis Ende Juni die Exposés zum neuen Wettbewerb der Landschaftsgärtner ein, die von der Jury Mitte Juli bewertet wurden. Nun durften die fünf angereisten Filmemacherinnen und Filmemacher gespannt sein, wer sich von ihnen als Einzelteilnehmer oder Team den obersten Podestplatz sichern konnte. August Forster, Vorsitzender des AuGaLa und Präsident des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL), überreichte den mit ifs-Geschäftsführerin Simone Stewens und Prof. Gerd Haag (ifs) angereisten Gästen ihre Urkunden.

Fünf kreative Nachwuchsfilmer auf dem Podium der Landschaftsgärtner
Den ersten Platz sicherte sich Daniela Pennekamp für das Exposé „Der Landschaftsgärtner – ein Job mit Zukunft“. Sie erhält ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro. Mit 1.500 Euro Preisgeld prämierte das Ausbildungsförderwerk den Ansatz „Blattwerk“, den Zsazsa von Ammon mit Fabian Wallenfels eingereicht hatte. Und Jonas Schweitzer-Faust sowie René Schumacher errangen mit „Ein Mann für grüne Stunden“ den dritten, mit 750 Euro dotierten, Platz.

Finanzielle AuGaLa-Hilfe: Bis zu 30.000 Euro Produktionskostenzuschuss bei Realisierung aller Exposés
„Schon das Lesen und Beurteilen der Exposés hat uns viel Freude bereitet“, betonte AuGaLa-Vorsitzender August Forster, „umso gespannter sind wir, wie die Umsetzung dieser Ideen aussehen könnte.“ Im nächsten Schritt sollen alle Gewinner das Gremium mit der Vorlage ihres Drehbuchs und Produktionskonzeptes überzeugen, um sich auch den in Aussicht gestellten Produktionskostenzuschuss von maximal 10.000 Euro pro Film zu sichern.

„Wir haben nach dem Erfolg im Vorjahr unseren Viralspot-Wettbewerb bewusst in 2014 wiederholt. Denn allein mit dem ersten Viralspot des vorausgegangenen Wettbewerbs wurden in fünf Monaten über 30.000 Aufrufe bei YouTube erzielt“, so Vorsitzender August Forster. „Mit diesem Wettbewerb fördern wir junge Menschen, die am Anfang ihres Berufslebens stehen. Denn als Vertreter des Ausbildungsförderwerks wissen wir, dass dies ein wesentlicher Baustein für die Zukunftsfähigkeit einer Branche ist, das gilt für die Landschaftsgärtner ebenso wie für Filmemacher“, betonte August Forster im Landschaftsparks „Am Blauen See“. (AuGala)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.