Adenia: Erwirbt führenden Züchter von Premium-Rosen

Adenia Partners, eine private Beteiligungsgesellschaft, die in Afrika investiert, hat eine Mehrheitsbeteiligung an Altilands SA erworben, einem führenden Züchter von Premium-Schnittrosen in Kenia.

Die Premium-Rosen von Red Lands haben vollere Blütenköpfe, längere Stiele und eine beneidenswerte Haltbarkeit. Bild: GABOT.

Anzeige

Adenia Partners, eine in Afrika investierende Private-Equity-Firma, hat eine Mehrheitsbeteiligung an Altilands SA erworben, der Muttergesellschaft von Red Lands Roses, einem führenden Züchter von hochwertigen Schnittrosen in Kenia. Red Lands ist international für seine umweltfreundlichen Gartenbaupraktiken bekannt, die Mensch und Umwelt respektieren. Die finanziellen Bedingungen der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben.

Red Lands wurde 1996 von der Agrarwissenschaftlerin Isabelle Spindler gegründet und betreibt eine 28 Hektar große Farm 35 Kilometer nordöstlich von Nairobi auf einer Höhe von etwa 1.565 Metern über dem Meeresspiegel. Die Premium-Rosen von Red Lands haben vollere Blütenköpfe, längere Stiele und eine beneidenswerte Haltbarkeit in der Vase von 12 bis 21 Tagen, was nicht nur für den angestrebten Premium-Floristenmarkt von Vorteil ist, sondern auch für ein insgesamt niedrigeres Kohlenstoffemissionsprofil sorgt. Red Lands ist weltweit als führend in der Produktion von Sprührosen anerkannt. Das Unternehmen produziert jährlich 16 Mio. Stiele von über 200 Sorten von Schnittrosen. Das Unternehmen verkauft ausschließlich an Großhändler, die vor allem Märkte in Russland, Ost- und Mitteleuropa beliefern.

Adenia hat in Red Lands investiert, weil das Unternehmen einen guten Ruf für qualitativ hochwertige Rosen und fortschrittliche Anbaumethoden genießt und eine der ersten Farmen in Ostafrika ist, die zu 100% auf Hydrokulturen setzt. Adenia war auch von der starken Preissetzungsmacht von Red Lands beeindruckt, die auf dem direkten Marktzugang des Unternehmens beruht, das das Auktionssystem vermeidet, in dem die meisten kenianischen Rosen als Frischware verkauft werden. Adenia wird mit dem Management von Red Lands zusammenarbeiten, um den Ausbau der Produktionskapazitäten durch den Anbau von zusätzlichen 20 Hektar Land zu beschleunigen. Diese Kapazität wird sowohl von den bestehenden als auch von neuen Kunden problemlos genutzt werden können. Die Investition wird auch dazu führen, dass die Zahl der Beschäftigten, von denen eine beträchtliche Anzahl Frauen sind, innerhalb von zwei Jahren von heute 500 auf fast 750 steigt.

"Wir freuen uns, mit Red Lands Roses zusammenzuarbeiten, um das Wachstum dieses außergewöhnlichen Unternehmens zu unterstützen, dessen Nischengeschäftsmodell von einer der wenigen Frauen in diesem von Männern dominierten Sektor entwickelt wurde. Wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung, um auf dem starken Fundament des Unternehmens aufzubauen", sagte Martha Osier, Partnerin bei Adenia Partners.

"Adenia hat eine starke Erfolgsbilanz bei der Beschleunigung des Wachstums und der Institutionalisierung von familiengeführten Unternehmen wie dem unseren. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Adenia und darauf, von ihrer Erfahrung und ihrem Fachwissen zu profitieren", sagte die Geschäftsführerin von Red Lands Roses, Isabelle Spindler, die zusammen mit ihrem Ehemann Aldric Spindler weiterhin als Geschäftsführer für die Expansion der Farm verantwortlich sein wird. Die kürzlich ernannte CEO, Disha Copreaux, hat die aktive Leitung des Unternehmens übernommen. Disha Copreaux ist kenianische Staatsbürgerin und bringt sowohl operative als auch strategische Erfahrung in der Führung von landwirtschaftlichen Betrieben mit, nachdem sie zuvor in Führungspositionen bei der Export Trading Group (ETG) und Syngenta tätig war. (Adenia)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.