Wesel: Grüner Nachwuchs für die Zukunft

Die Begrüßung der neuen Landschaftsgärtner-Auszubildenden am 30.8.2019 im Berufskolleg Wesel fand bereits zum vierten Mal statt.

Die neuen gärtnerischen Auszubildenden wurden am Berufskolleg Wesel herzlich willkommen geheißen. Bild: Sabine Müller-Schelderhoff (Fa. Benno Müller, Xanten).

Anzeige

45 Minuten gespannte Aufmerksamkeit und Ruhe – wahrscheinlich der Traum eines jeden Lehrers! Das war zu erleben im Berufskolleg Wesel, bei der offiziellen Begrüßung der neuen gärtnerischen Auszubildenden. Nach dem stellvertretenden Schulleiter Markus Höhmann, Cordula Kurtenbach, Abteilungsleiterin Agrarwirtschaft, und Dietmar Schnapp, Vorsitzender Bezirksverband Niederrhein im Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW, wurden die angehenden Landschaftsgärtner durch Ralf Dammasch willkommen geheißen.

Ralf Dammasch ist sicherlich vielen aus verschiedenen Fernsehformaten rund um das Thema Garten bekannt. Spannend und gut aufgelegt, erzählte Ralf Dammasch aus seinem Leben und schilderte seinen eigenen Werdegang als Gärtner im Garten- und Landschaftsbau, der 1983 mit der Ausbildung begann. Nach Gesellenzeit, Meisterschule und verschiedenen betrieblichen Stationen, war er unter anderem auch geraume Zeit in der überbetrieblichen Ausbildung tätig. So gab es dann nicht unbedingt, wie vielleicht von einigen erwartet, Geschichten aus der Fernsehwelt, sondern viel Interessantes aus dem täglichen Berufsalltag der Landschaftsgärtner und Ausbilder zu hören.

Vieles, was selbstverständlich sein sollte, aber oft leider nicht ist, wurde den angehenden Gärtnern ans Herz gelegt. So zum Beispiel der höfliche, freundliche respektvolle Umgang mit Kunden und Arbeitskollegen. Auch zum Thema gegenseitigen Verständnisses zwischen Chef und Azubi gab es konkrete Denkanstöße. Vor allem schilderte Ralf Dammasch die vielfältigen Möglichkeiten und Facetten, die dieser Beruf bietet und legte den jungen Leuten ans Herz, die Ausbildungszeit in ihrer gesamten Bandbreite zu nutzen. Sein Fazit: „Ich persönlich kann mir keinen besseren Beruf vorstellen!“

Die Begrüßung der neuen Auszubildenden mit „großem Bahnhof“ wurde bereits zum vierten Mal durchgeführt, organisiert durch einen Arbeitskreis, bestehend aus Mitgliedern des Verbandes Garten- und Landschaftsbau und Vertretern des Berufskollegs. Zur großen Freude der Organisatoren hatten sich auch Inhaber und Vertreter der Ausbildungsbetriebe aus der Region die Zeit genommen, an der Veranstaltung teilzunehmen, die abschließend bei einem Imbiss noch Zeit für Gespräche und gegenseitiges Kennenlernen bot. 

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.