Veiling Rhein-Maas: Erfolgreicher Kunden- und Anlieferertag

Am 13. Januar 2015 veranstaltete die Veiling Rhein-Maas in Straelen-Herongen zum vierten Mal den "Kunden- und Anlieferertag", zu dem alle Kunden und Anlieferer der Versteigerung eingeladen waren.

Anzeige

Am 13. Januar 2015 veranstaltete die Veiling Rhein-Maas in Straelen-Herongen zum vierten Mal den „Kunden- und Anlieferertag“, zu dem alle Kunden und Anlieferer der Versteigerung eingeladen waren. Auch dieses Jahr war die Veranstaltung mit über 550 Gästen sehr gut besucht. Diese erfreuliche Teilnehmerzahl spricht für das anhaltend große Interesse an der einzigen Blumen- und Pflanzenversteigerung Deutschlands.

Anwesend waren etwa 130 Kunden und ca. 420 Anlieferer, die zunächst einer Präsentation vom Geschäftsführer der Veiling Rhein-Maas, Ruud Knorr im Versteigerungssaal folgten. Er stellte Zahlen und Informationen zum Geschäftsjahr 2014 vor und gab einen Ausblick auf die Projekte der Versteigerung im Jahr 2015. Darüber hinaus beinhaltete die Präsentation einen kurzen Ausblick auf den deutschen Markt für Blumen und Zierpflanzen 2015.

Bei der Präsentation wurden die audiovisuellen technischen Voraussetzungen des Versteigerungssaales genutzt und auf der LED-Wand über den Versteigerungsuhren - neben einer Video-Liveübertragung der Redner – einige Videos gezeigt, in denen verschiedene Abteilungsleiter Fragestellungen aufgriffen, die in den Ergebnissen der letztjährigen Anliefererumfrage deutlich wurden. Durch den Einsatz der gesamten LED-Projektionsfläche konnten die anwesenden Anlieferer eindrucksvoll sehen, welche Möglichkeiten zur Präsentation ihrer Produkte im Versteigerungssaal bestehen.

Nach dem Vortrag von Ruud Knorr erhielt der Gastredner, Romeo Sommers, der u.a. durch die Sendung „De Bloemenoverval“ (Der Blumenüberfall) im niederländischen Fernsehen bekannt ist, das Wort. Romeo Sommers zeigte inspirierende Beispiele für Produktpräsentationen am Point of Sale aus anderen Branchen und versuchte, die Gäste „aus ihrer Komfortzone zu holen“. Er zeigte gesellschaftliche und technische Veränderungen auf, die Auswirkungen auf den Verkauf von Gartenbauprodukten haben und stellte den Wunsch der Endkonsumenten nach Mehrwerten bei Blumen und Pflanzen dar. Er veranschaulichte seine Ideen, wie die Branche auf die zukünftigen Herausforderungen reagieren kann und präsentierte inspirierende Verkaufskonzepte. Nach seinem Vortrag nahm er alle Gäste von der Versteigerungshalle mit zum zweiten Teil der Veranstaltung. In einer atmosphärisch dekorierten Verlade- und Anlieferungshalle zeigte er, wie er sich die Umsetzung einiger seiner Ideen in der Praxis vorstellt. Außerdem wurden Neuheiten aus verschiedenen Produktgruppen präsentiert und Kunden und Anlieferer kamen miteinander ins Gespräch. Musikalisch untermalt wurde die gesamte Veranstaltung von den Saxophonisten „Torunski Brothers“. (VRM)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.