RWA: Lagerhaus (Ent)sorgt für die Umwelt

Von Mitte Oktober bis Mitte November sammelten Lagerhäuser in Ober- und Niederösterreich, in der Steiermark und im Burgenland alte Pflanzenschutzmittel.

Ein Mitarbeiter der Firma Brantner, RWA-Mitarbeiter Michael Glösmann, RWA-Abteilungsleiter für Pflanzenschutz Thomas Karl, Agrarspartenleiter Josef Bartmann. Bild: RWA.

Anzeige

Die diesjährige Lagerhaus-Entsorgungsaktion für Pflanzenschutzmittel erfreute sich wieder großen Zuspruchs seitens der Landwirte und Hobbygärtner in Niederösterreich, Oberösterreich, in der Steiermark und im Burgenland. Unter dem Motto „Wir (ent)sorgen für die Umwelt“ sammelten zahlreiche Genossenschaften insgesamt über 18.000 Liter bzw. Kilo an alten Pflanzenschutzmitteln und gebeiztem Saatgut. Die Initiative, die zum Großteil von den Lagerhäusern finanziert wurde, fand von Mitte Oktober bis Ende November an insgesamt 44 Lagerhaus-Standorten statt.

Landwirte und Anwender, die ihre Haus- und Gartenprodukte abgeben wollten, konnten im Zuge der Sammelaktion „Wir (ent)sorgen für die Umwelt“ wieder alte Pflanzenschutzmittel und gebeiztes Saatgut abgeben. Insgesamt sammelten die Lagerhäuser mehr als 13.500 Liter flüssige Pflanzenschutzmittel sowie 4.500 Kilo an festen Pflanzenschutzmitteln und Saatgut. Dazu tourte im Aktionszeitraum ein Fahrzeug der Entsorgungs- und Logistikfirma Brantner durch Ober- und Niederösterreich, die Steiermark und das Burgenland und machte insgesamt 44-mal bei verschiedenen Lagerhaus-Standorten halt. So wurde die fachgerechte Entsorgung der abgelaufenen Mittel sowie auch von Leergebinden gewährleistet.

Wie schon in den vergangenen Jahren gab es von den Landwirten positive Rückmeldungen, wie Christoph Metzker, Bereichsleiter für Betriebsmittel bei der RWA Raiffeisen Ware Austria, hervorhebt: „Der Zuspruch der Landwirte in diesem Jahr freut uns besonders und zeigt, dass es einen klaren Bedarf nach solchen Aktionen gibt. Dabei tragen die Lagerhäuser einerseits zu einer einfachen und fachgerechten Entsorgung der Pflanzenschutzmittel für die Landwirte bei, die damit ihr Lager bereinigen können. Andererseits ist es ein wichtiger Beitrag zum Schutz der Anwender und unserer Umwelt.“ Unterstützt wurde die Aktion von den Firmen Adama, BASF, Bayer, Belchim Crop Protection, Certis, FMC Agro, Kwizda Agro, Nufarm und Syngenta Agro.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.