Rheinland-Pfalz: Risikomanagement zentrale Zukunftsaufgabe

Landwirtschaftsstaatssekretär Andy Becht hat sich für eine Unterstützung der Betriebe bei der Risikovorsorge ausgesprochen.

Risikomanagement ist zentrale Zukunftsaufgabe. Bild: GABOT.

Anzeige

Angesichts zunehmender Extremwetterereignisse und volatiler Märkte für landwirtschaftliche Produkte hat sich Landwirtschaftsstaatssekretär Andy Becht für eine Unterstützung der Betriebe bei der Risikovorsorge ausgesprochen. „Risikomanagement ist eine zentrale Zukunftsaufgabe. Neben extremen Wetterereignissen sind es gerade die zunehmend volatilen Märkte mit extremen Preisschwankungen, die den Betrieben massiv zu schaffen machen“, sagte Landwirtschaftsstaatssekretär Andy Becht auf dem Landesbauerntag des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau in Koblenz.

Becht bekräftigte in diesem Zusammenhang die Notwendigkeit, die Betriebe beim Risikomanagement zusätzlich zu unterstützen. Versicherungen seien hier ein wichtiger Punkt, aber auch Überlegungen zu steuerbegünstigten Risikorücklagen, so Becht. Der Staatssekretär verwies auf einen Entschließungsantrag, den das Land im Mai in den Bundesrat eingebracht habe mit der Forderung, den Satz der Versicherungssteuer für alle entsprechenden Versicherungen einheitlich auf 0,03% der Versicherungssumme abzusenken. Auch auf der Agrarministerkonferenz in Mainz im September stehe die Risikovorsorge auf der Tagesordnung, so Becht.

Becht sprach ebenso für eine weiterhin starke erste Säule bei den EU-Mitteln aus. „Gerade in Zeiten von zunehmend volatilen Märkten brauchen wir bei den Direktzahlungen Verlässlichkeit. Wer zusätzliche Leistungen der Landwirtschaft im allgemeinen öffentlichen Interesse fordert, der muss auch für zusätzliche öffentliche Mittel sorgen“, sagte der Staatssekretär. (MWVLW RLP)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.