Recyclingquoten erhöhen - Systemkosten senken

Der deutsche Einzelhandel hat wesentlich dazu beigetragen, dass sich in den letzten 20 Jahren ein ökonomisch und ökologisch hocheffizientes Sammel- und Recyclingsystem mit bedeutenden Effekten für den Ressourcen- und Umweltschutz etabliert hat.

Anzeige

Der deutsche Einzelhandel hat wesentlich dazu beigetragen, dass sich in den letzten 20 Jahren ein ökonomisch und ökologisch hocheffizientes Sammel- und Recyclingsystem mit bedeutenden Effekten für den Ressourcen- und Umweltschutz etabliert hat. Die Einführung des Dualen Systems, der Aufbau eines flächendeckenden Rücknahmesystems für bepfandete Einweg- und Mehrwegverpackungen für Getränke sowie die Reduzierung des Verbrauchs von Plastiktüten belegen dies.

Die geplante Ablösung der gelben Tonne durch eine Wertstofftonne unterstützt nach Auffassung des HDE den Ressourcenschutz und die höhere Wirtschaftlichkeit des Kreislaufwirtschaftssystems: "Die flächendeckende, gemeinsame Sammlung von Verpackungen und ausgedienten Produkten aus Kunststoff und Metall in einer Wertstofftonne ist ein wichtiger Schritt zu mehr Ressourcenschutz.

Der Handel ist bereit, dabei eine führende Rolle beim Aufbau einer zentralen Stelle zu übernehmen und die Wirtschaftlichkeit des Kreislaufwirtschaftssystems zu gewährleisten", so die Vorsitzende des HDE-Umweltausschusses, Marion Sollbach. Voraussetzung sei allerdings der faire Wettbewerb zwischen konkurrierenden Anbietern. Dieser erhöhe die Recyclingquote und senke die Preise. (PdH)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.