Gesunde Ernährung, gesunde Umwelt

Anzeige

Es ist auch dem modernen Pflanzenschutz zu verdanken, dass darauf jederzeit ein großes Angebot zu angemessenen Preisen vorhanden ist. Darauf hat Roger Doig, Präsident der European Crop Protection Association (ECPA), gestern vor der Presse in Brüssel hingewiesen. Doig eröffnete die Kampagne „CommonGround“, eine EU-weite Initiative, die auf den Nutzen des Pflanzenschutzes für die Verbraucher aufmerksam machen will. Sie wird von allen nationalen Pflanzenschutzverbänden in den Ländern der Gemeinschaft unterstützt.

 

„Der chemische Pflanzenschutz bringt der Gesellschaft ökonomische, ökologische und soziale Vorteile“, erklärte Doig. Pflanzenschutzmittel bewahren die Pflanzen vor Schädlingen und Krankheiten. Lebensmittel können dadurch zu Preisen erzeugt werden, die auch Menschen mit kleinerem Geldbeutel erlauben, sich gesund zu ernähren. Pflanzenschutzmittel tragen außerdem zur Erhaltung der Artenvielfalt bei, wenn sie nach den Regeln des Integrierten Pflanzenbaus eingesetzt werden. „Kaum jemand ist sich der Tatsache bewusst, dass auch der chemische Pflanzenschutz einen Beitrag zu unserem hohen Lebensstandard leistet“, so der ECPA-Präsident. „Es ist an der Zeit, dass wir mehr als in der Vergangenheit darauf aufmerksam machen.“

 

Die CommonGround-Initiative schließt sich nahtlos an Kampagnen in inzwischen 35 Ländern an, die für den verstärkten Verzehr von Obst und Gemüse werben, um der Zunahme Ernährungsbedingter Krankheiten entgegenzusteuern. "Wir haben ein überzeugendes Argument", sagte Doig: „Wenn wir schlechte Ernährungsgewohnheiten ändern wollen, muss sich jedermann gute Ernährungsgewohnheiten auch leisten können.“ Eine Landwirtschaft, die Ernteverluste durch Pflanzenschutz minimiert, ist die Voraussetzung dafür. (IVA)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.