Neudorff: Wilde Freude mit heimischen Wildblumen

Neudorff, der Anbieter von umweltfreundlichen Pflanzenpflege-Produkten, betritt neue Wege und bietet ein Sortiment an heimischen Wildpflanzen und Wildkräutern an.

Anzeige

Neudorff, der Anbieter von umweltfreundlichen Pflanzenpflege-Produkten, betritt neue Wege und bietet ein Sortiment an heimischen Wildpflanzen und Wildkräutern an.

Unter dem Markennamen "WildgärtnerFreude" gibt es vier verschiedene Samenmischungen für die Aussaat im Garten. Alle Samen stammen aus Deutschland. Die außergewöhnlichen Mischungen enthalten eine Auswahl von bis zu 33 ein- und zweijährigen Sorten, mehrjährigen Arten sowie langlebigen Wildstauden. Hintergrund ist, dass schon im ersten Jahr durch die Einjährigen die Fläche gut gefüllt ist. Die Zweijährigen und Mehrjährigen keimen im ersten und blühen im nächsten Jahr.

Die teilweise auch enthaltenen Wildstauden kommen dann erst später und bedecken die Fläche auch langfristig. Die Faltschachteln enthalten jeweils Saatgut für etwa 10 m2 Fläche.

„Bienengarten“ enthält Samen für bienen- und hummelfreundliche Tracht-pflanzen. Dazu zählen die Moschusmalve, Wiesenflockenblume und der Natternkopf, die reich an Pollen und Nektar sind. Diese Mischung blüht von April bis September und bietet, wenn sie nicht gemäht wird, ein Überwinterungsquartier für Wildbienen.

„Bunte Schwärmerei“ enthält eine vielfältige Saatgutmischung vor allem für Schmetterlinge. Dazu gehören die Wilde Möhre ebenso wie Kornblumen.

„NachtschwärmerTreff“ enthält eine Mischung von nachts duftenden einjährigen Arten und Wildstauden, die nachtaktive Insekten anlocken. Dadurch zieht diese Samenmischung Fledermäuse an, die sich von diesen Nachtfaltern und anderen Insekten ernähren. Zu den Pflanzen zählen beispielsweise die Nachtviole, das Silberblatt und die Nachtkerze.

Die Mischung „Gartenstars“ lockt mit ihren über 30 Wildblumenarten die heimischen Singvögel an. Denn viele Körnerfresser, wie Finken-Arten und Ammern, aber auch Insektenfresser wie Blaumeisen finden hieran Nahrung. Über den Winter bietet diese Mischung, wenn sie nicht gemäht wird, den überwinternden Singvögeln eine begehrte Nahrungsquelle. (Neudorff)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.