Neudorff: Torffreie Erde für Trend-Thema Beerenobst

Stachelbeeren, Erdbeeren, Jostabeeren – es gibt inzwischen eine überraschende Vielfalt beim Beerenobst. Da Selbstversorgung immer mehr Menschen begeistert, findet das Obst nicht nur Einzug in den Gärten, sondern auch auf Balkonen. Da brauchen die Hobbygärtner eine passende torffreie Erde, damit die Ernte gesichert ist.

Torffreie Erde für Trend-Thema Beerenobst. Bild: Neudorff.

Anzeige

Neudorffs torffreie NeudoHum Beerenobst Erde besteht vor allem aus gütegesichertem Rindenhumus, gütegesicherter Holzfaser sowie Grüngutkompost. Diese schnell nachwachsenden Bestandteile stammen aus regionaler Produktion. Für das gute Anwachsen gibt Neudorff einen organischen, Kalium-betonten Dünger dazu. Kalium ist wichtig für die Fruchtbildung und für Farbe und Geschmack der Früchte. Die Bio-Erde ist geeignet für die Pflanzung im Beet ebenso wie im Kübel. Die Struktur der Erde ist sehr stabil und sorgt damit über lange Zeit für einen hohen Luftanteil im Boden. Selbst bei Trockenheit schrumpft die NeudoHum BeerenobstErde nicht, und sie bleibt immer gut mit Wasser benetzbar.

Aufgrund ihrer Inhaltsstoffe wird bei der Herstellung dieser Erde 63% CO2 weniger verbraucht als bei Verwendung einer herkömmlichen torfhaltigen Standart-Erde*. Der NABU (Naturschutzbund Deutschland) empfiehlt diese Erde, weil sie torffrei ist.

Die NeudoHum BeerenobstErde ist erhältlich im 20 kg-Sack. (Neudorff)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.