Lidl Schweiz: Unter den Top 10 klimabewussten Unternehmen

Mit einer durchschnittlichen jährlichen Reduktion der Treibhausgasmissionen um 18,2% erzielt Lidl Schweiz den 9. Platz im Ranking "Die klimabewussten Unternehmen der Schweiz 2021" von Bilanz, Le Temps und dem Statistikinstitut Statista.

Das systematische CO2-Management von Lidl Schweiz zahlt sich aus. Bild: Lidl.

Anzeige

Erstmalig suchten Bilanz, Le Temps und das Statistik Institut Statista dieses Jahr umweltbewusste Unternehmen, die ihren CO2-Fussabdruck in den vergangenen fünf Jahren am meisten reduziert haben. In dieser groß angelegten Studie wurden über 1.500 Schweizer Unternehmen aufgerufen, ihre Emissionsdaten einzureichen. Aus der Analyse von Statista resultiert ein Ranking bestehend aus denjenigen Unternehmen mit der höchsten Reduktionsrate. Lidl Schweiz erzielt den stolzen 9. Platz und ist damit der einzige Retailer der Schweiz, der es unter die Top 10 geschafft hat.

Maßnahmen für den Klimaschutz

Lidl Schweiz hat ein CO2-Management eingeführt, welches unter anderem jährlich den betrieblichen CO2-Fussabdruck erfasst, Maßnahmen zur Reduktion ableitet und umsetzt und den verbleibenden Ausstoß kompensiert. Seit 2016 wirtschaftet Lidl Schweiz betrieblich CO2 neutral und wurde dafür bereits fünf Mal in Folge mit dem Swiss Climate Label CO2 NEUTRAL zertifiziert.

"Unser Engagement für das Klima ist tief in der Unternehmenskultur von Lidl Schweiz verankert. So setzen wir uns seit Jahren für die Reduktion von CO2-Emissionen ein, nutzen alternative Antriebstechnologien in der Logistik, bauen Photovoltaikanlagen und E-Tankstellen bei unseren Filialen und nutzen Strom aus Wasserkraft", erklärt Torsten Friedrich, CEO von Lidl Schweiz.

Ein Großteil der betrieblichen CO2-Emissionen kommt aus dem Transportbereich. Lidl Schweiz will deswegen bis 2030 alle Filialen fossilfrei beliefern.

Als Smart Discounter zählt die Effizienz und Einfachheit zu den Kernkompetenzen von Lidl Schweiz. Nur durch höchste Effizienz kann das herausragende Preis-Leistungsverhältnis erreicht werden. Die Effizienz kommt auch nachhaltig der Umwelt und dem Klima zu Gute. Die optimierten Prozesse sorgen dafür, dass keinerlei Logistikkilometer, Wertstoffe, Betriebsmittel, Lebensmittel oder Energie leichtfertig verschwendet werden. So wurde Lidl Schweiz der erste Großdetailhändler der Schweiz, bei dem alle Filialen und Warenverteilzentren nach der Energieeffizienznorm ISO 50001 zertifiziert sind.

Emissionsreduktion auch in der vorgelagerten Wertschöpfungskette

Der größte Anteil aller Emissionen von Lidl Schweiz resultiert aber aus Aktivitäten in der vorgelagerten Wertschöpfungskette. Lidl Schweiz ist darum einen Schritt weiter gegangen und hat sich der Science Based Targets Initiative angeschlossen. Damit verpflichtet sich der Smart Discounter einen wichtigen Beitrag zum Erreichen des Pariser Klimaziels, die Erderwärmung auf unter 1.5°C zu beschränken, zu leisten und dabei auch indirekte Emissionen aus der Lieferkette zu reduzieren. (Lidl Schweiz)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.