Leibniz-Institut: Internationale Kooperation

Am 27. Juni 2011 besiegelten die Direktoren des Leibniz Instituts für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ Großbeeren und Erfurt) und des World Vegetable Center (AVRDC, Taiwan) die Zusammenarbeit beider Institutionen. Die Vertragsunterzeichnung durch Prof. Dr. Eckhard George (IGZ) und Dr. Dyno Keatinge (AVRDC) fand in Großbeeren statt.

Anzeige

Am 27. Juni 2011 besiegelten die Direktoren des Leibniz Instituts für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ Großbeeren und Erfurt) und des World Vegetable Center (AVRDC, Taiwan) die Zusammenarbeit beider Institutionen. Die Vertragsunterzeichnung durch Prof. Dr. Eckhard George (IGZ) und Dr. Dyno Keatinge (AVRDC) fand in Großbeeren statt. Die wissenschaftliche Kooperation gilt zunächst für fünf Jahre.

Beide Institutionen gehören zu den weltweit führenden Wissenschaftseinrichtungen im Bereich des Gartenbaus. Die Forschung des IGZ konzentriert sich auf die Untersuchung und Schaffung von Grundlagen für effizienten und nachhaltigen Gemüse‐ und Zierpflanzenbau. Es kooperiert dazu national, europaweit und international erfolgreich mit einer Vielzahl ähnlich ausgerichteter Institute. Jetzt möchte das IGZ, das von den Ländern Brandenburg und Thüringen sowie dem Bund gefördert wird, seine Aktivitäten zum Thema Welternährung noch verstärken. Das AVRDC erhält seine Finanzierung unter anderem von der Europäischen Gemeinschaft und der Bill & Melinda Gates Foundation. Das AVRDC hat sich zum Ziel gesetzt, Armut und Mangelernährung durch vermehrte Produktion und Konsum von nährstoffreichem gesundheitsförderndem Gemüse zu reduzieren. Sechzig internationale Wissenschaftler forschen dazu in sechs regionalen und subregionalen Zentren in Asien und Afrika. (igz)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.