Landesgartenschau Bamberg: Nur wenige Sturmschäden

Glück im Unglück: Das schwere Unwetter der Nacht zum Sonntag hat auf dem Gelände der Landesgartenschau nur wenige Schäden angerichtet: Zwei Bäume, eine Erle und eine Weide, wurden entwurzelt, bei einer Pappel und einer Weide gab es Astschäden.

Anzeige

Glück im Unglück: Das schwere Unwetter der Nacht zum Sonntag hat auf dem Gelände der Landesgartenschau nur wenige Schäden angerichtet: Zwei Bäume, eine Erle und eine Weide, wurden entwurzelt, bei einer Pappel und einer Weide gab es Astschäden. Eine Erstkontrolle des Baumbestandes durch einen städtischen Baumpfleger hat ergeben, dass keine weiteren gravierenden Schäden vorliegen. Anfang der kommenden Woche werden alle Bäume auf dem ERBAGelände zwar abermals kontrolliert, eine akute Gefahr für die Besucher, das hat die Erstkontrolle gezeigt, besteht aber nicht. 

Neben den, wenn auch geringen, Baumschäden sorgte der orkanartige Sturm dennoch für ein Bild der Verwüstung: Zahlreiche Sonnenschirme und Stühle wurden über das Gelände gefegt und Zäune wurden umgeworfen. Dank der guten Zusammenarbeit mit den Städtischen Behörden und den beteiligt Firmen, die spontan geholfen haben, konnte das LGS-Gelände aber pünktlich zur Öffnung um 9 Uhr wieder in einen guten Zustand gebracht werden. (Quelle: lagaba)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.