Kommentar: Erfolgsfaktor Breitband

Eine leistungsfähige und flächendeckend starke digitale Infrastruktur stellt einen zentralen Wettbewerbsfaktor dar. Schnelles Internet ist für den Onlinehandel ebenso wie für den stationären Handel eine wesentliche Grundlage dafür, national und international konkurrenzfähig zu sein.

Anzeige

Eine leistungsfähige und flächendeckend starke digitale Infrastruktur stellt einen zentralen Wettbewerbsfaktor dar. Schnelles Internet ist für den Onlinehandel ebenso wie für den stationären Handel eine wesentliche Grundlage dafür, national und international konkurrenzfähig zu sein.

 Mit langsamen Internetverbindungen können weder Online-Shop noch Social-Media-Aktivitäten professionell betrieben werden. Auch etablierte Technologien wie die Kartenzahlung im Laden sind davon abhängig. Beim Breitbandausbau droht Deutschland im internationalen Umfeld den Anschluss zu verlieren. Fast 40% der Händler klagen laut HDE-Umfrage über zu geringe Internetbandbreiten an ihren Standorten. Händler, denen nicht mehr als 18 Mbit/s zur Verfügung stehen, sind mit diesen Bandbreiten mehrheitlich unzufrieden. Dies betrifft vor allem, aber nicht nur den ländlichen Raum. Beim Breitbandausbau sind langfristige Ziele anzuvisieren. Es dürfen keine Technologien bevorzugt werden oder Rahmenbedingungen geschaffen werden, die den Breitbandausbau einer kurzfristigen Verbesserung opfern (Stichwort Vectoring). Das Ziel einer Versorgung mit 50 Mbit/s im Download bis 2018 greift zu kurz. Die Unternehmen sind perspektivisch auf deutlich höhere Bandbreiten angewiesen. Der Handel fordert eine Beschleunigung des Glasfaserausbaus. 

Kommentar: Olaf Roik, HDE-Chefvolkswirt



Bitte beachten Sie: Dieser Kommentar spiegelt die Meinung des jeweiligen Autors wider und muss nicht mit der Meinung des Originalverfassers oder der GABOT-Redaktion übereinstimmen. Für den Inhalt übernimmt die GABOT-Redaktion daher keine Verantwortung.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.