International Asparagus Days: Vierte Auflage

Vom 7. bis zum 9. September gibt es auf der International Asparagus Days alles über die Produktionskette der Spargel: Tagungen, Demonstrationsproben auf dem Feld und technische Besuche in den Betrieben.

Tagungen, Demonstrationsproben auf dem Feld und technische Besuche in den Betrieben sind die Zutaten der Macfrut 2021. Bild: Macfrut.

Anzeige

Die Produktionskette der Spargel wird bei Macfrut (7.-9. September in Rimini) Protagonist der vierten Auflage von International Asparagus Days (IAD) sein. Tagungen, Demonstrationsproben auf dem Feld und technische Besuche in den Betrieben sind die Zutaten dieser Veranstaltung, die sich wie eine Messe in der Messe präsentiert, koordiniert von Luciano Trentini, mit der technisch-wissenschaftlichen Unterstützung von Christian Befve, einem der weltweit führenden Experten der Produktionskette.

Die Spargel ist eine Kultur mit einer langen Geschichte, die mit weltweit über 250.000 bebauten Hektar in allen Kontinenten vorhanden ist. Die IAD wird zum ersten Mal bei Macfrut stattfinden, in einem dynamischen Bereich, in dem alle Aspekte der Produktionskette vertieft werden: Von den neuen Sorten bis zum Erzeugerbetrieb, von der Vorbereitung des Bodens für die Einpflanzung bis zur Führung des Spargelfelds, von der Spargelernte (der weißen und grünen Spargel) bis zur nachhaltigen Verarbeitung des Produktes, um dem Endverbraucher ein hochqualitatives Produkt zu gewährleisten.

Zur Bereicherung der Veranstaltung sind zwei Tage Symposien und Podiumsdiskussionen (7.-8. September) vorgesehen, und im Mittelpunkt steht die Sortenproblematik in Italien und in Europa, zusammen mit der Bedeutung der Proben auf dem Feld, um die geeignetsten Cultivare zu finden. Diese Aspekte werden auch abhängig von den Anbaumodalitäten in Anbetracht des Klimawandels der letzten Jahre untersucht. Darüber hinaus wird auch über das Verhältnis zwischen Produktion und Markt, die Orientierung der Verbraucher nach den biologischen und biodynamischen Produktionen, den integrierten Anbau und die als rückstandsfrei vermarkteten Spargel gesprochen.

Der letzte Tag (9. September), ist schließlich den technischen Besuchen auf dem Feld gewidmet, bei denen es möglich sein wird, die verschiedenen spezialisierten Anlagen zum Spargelanbau aus der Nähe zu betrachten.

„Diese Auflage, bei der die italienischen und ausländischen Unternehmen der ‘Spargelwelt’ sich treffen werden, sowohl digital als auch physisch", erklärt Luciano Trentini, "wird eine wichtige Gelegenheit sein, um diese Kultur, was die mit der Produktion, der Ernte und der Vermarktung verbundenen Aspekte betrifft, wieder in den Mittelpunkt zu stellen. Die Innovation wird ein zentrales Thema sein, sowie die Neuigkeiten, die in dieser Zeit nach der Pandemie und in Anbetracht des Klimawandels notwendig werden könnten“.(Macfrut)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.