Im Interview: Ton Zwinkels

WPK arbeitet hart daran, die Anforderungen von 100% digital bis Ende 2020 erfüllen zu können.

100 % digital: „Machen Sie diese Entwicklung mit und nehmen Sie sich Zeit dafür", sagt Ton Zwinkels. Bild: FloraHolland.

Anzeige

Im Interview berichtet Ton Zwinkels von der Westlandse Plantenkwekerij (WPK) über den Prozess, die Herausforderungen, die Vorteile und natürlich über die Erfahrungen auf dem Weg zu 100% digital.

Können Sie uns etwas über Ihr Unternehmen sagen?

WPK ist ein Begriff auf dem Gebiet des Gemüseanbaus in Europa. Unser Kerngeschäft ist die Anzucht von Gemüsepflanzen für professionellen Unterglasanbau. Darüber hinaus züchten wir Traypflanzen für den Freilandanbau. Neben der Fokussierung auf den Gemüseanbau hat WPK das Konzept House & Garden entwickelt, mit dem wir blühende Topfpflanzen mit eigener Markenidentität auf den Markt bringen. Wir liefern blühende Topfpflanzen an diverse Kunden in Europa.

Mit dem Konzept House & Garden richten wir uns an Gartencenter, Baumärkte sowie den Einzel- und Fachhandel. Diese Produkte werden an 3 Standorten mit einer Gesamtfläche von 23 ha produziert, und der Absatz läuft über die Kanäle Direkthandel, Uhr und Uhrvorverkauf. Diese Standorte sind sowohl für den Tageshandel als auch für große Mischbestellungen ausgezeichnet ausgestattet. Jährlich produzieren wir für House & Garden 4,5 Mio. blühende Topfpflanzen, wobei die Saisonpflanzen Celosia und Platycodon die Schwerpunkte bilden.

Arbeiten Sie heute schon aktiv in/mit Floriday?

Wir arbeiten noch nicht aktiv in Floriday, aber wir befassen uns sehr intensiv mit den Vorbereitungen für 100 % digital. Zum Ende des Jahres möchten wir so weit sein, dass wir komplett auf Floriday umsteigen können. Vor Ort im Betrieb arbeiten wir mit Navision. Dieses System läuft zurzeit noch nicht parallel zu Floriday, aber es wird intensiv daran gearbeitet. Wir müssen noch dieses Jahr alles fertig bekommen, damit wir danach die Plattform nutzen und die Anforderungen von 100 % digital erfüllen können.

Welche Floriday-Funktionen wollen Sie dieses Jahr schon nutzen?

Wenn wir komplett auf Floriday umsteigen können, werden wir auch alle Funktionen von Floriday nutzen und alle täglich anfallenden Geschäftsaktivitäten damit abwickeln. Sobald unser Softwarepaket über eine Koppelung an die Floriday-Plattform verfügt, können wir damit arbeiten. In der Zwischenzeit haben wir bereits einige Workshops absolviert, wodurch wir die Basis der Plattform kennen gelernt haben und uns hoffentlich schnell darin zurecht finden werden.

Worin bestehen Ihrer Meinung nach die Vorteile von 100 % digital?

Die echten Vorteile von 100 % digital werden wir natürlich erst kennen lernen, wenn wir in vollem Umfang damit arbeiten. Ein großer Vorteil wird für uns sein, dass das Angebot immer aktuell ist und dass wir mehr Einblick bekommen. Worauf es ankommt, sind Dinge wie ein systematischer Aufbau, gute Vorbereitungen, täglich gut aufpassen und natürlich Aufträge an Land ziehen.

Warum ist 100 % digital für Sie bzw. für Ihr Unternehmen so wichtig?

Wie schon gesagt wegen des besseren Einblicks. Wir können das Angebot, das wir gerade haben, schnell einpflegen, und weil die Bestellungen demnächst alle in Floriday eingehen, haben wir eine bessere Übersicht darüber. Uns ist auch bewusst, dass dieser Schritt zur Digitalisierung notwendig ist und dass wir dabei mithalten müssen. Wir haben uns dafür entschieden, von Anfang an dabei zu sein, damit wir alles mitmachen können und auch die Zeit für diesen Wandel haben. Für uns ist es wichtig, an dieser Veränderung teilzuhaben und frühzeitig mit von der Partie zu sein.

Was müssen Sie bei sich noch verändern, um die Anforderungen von 100 % digital erfüllen zu können?

Ein Mitarbeiter von uns hat sich intensiv mit diesem Projekt befasst. Er hat mehrere Workshops absolviert, hält engen Kontakt zu anderen Gärtnern und hat ein Handbuch für die anderen Mitarbeiter geschrieben. Dadurch sind wir seitens WPK schon bereit für 100 % digital. Nur die Koppelung unseres Systems an Floriday fehlt noch. Sobald diese steht, können wir damit arbeiten!

Welche Erwartungen haben Sie für die Zukunft?

Die Digitalisierung ist für unsere Branche ein wichtiger Faktor, wir alle müssen diese Entwicklung mitmachen. Ich bin gespannt, wie andere Unternehmen diesen Prozess angehen werden. Wenn alles wie vorgesehen läuft und korrekt funktioniert, werden wir unsere Effizienz gewaltig verbessern können. Dank der großen Transparenz werden wir, wenn alles gut geht, viel Zeit sparen.

Was würden Sie anderen Gärtnerbetrieben in Sachen "Digitalisierung" gern ans Herz legen?

Machen Sie diese Entwicklung mit und nehmen Sie sich Zeit dafür. Das ist wirklich sehr wichtig! Es ist ein ehrgeiziges Ziel und es erfordert Zeit und Vorbereitung, aber versuchen Sie trotzdem, am Ball zu bleiben. Es ist sicher nicht gut, wenn Sie das nicht schaffen, nicht mitkommen oder in Zeitnot geraten. Letztendlich sind wir hier alle gefordert!

Vielen Dank!

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.