hagebau GALABAU FACHHANDEL zeigt sich optimistisch

Wachstumspotenziale sieht die Fachgruppe insbesondere in den Bereichen private Hausgärten sowie Gewerbe und Industrie.Der GALABAU FACHHANDEL der hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG, Soltau, geht mit vorsichtigem Optimismus und einem neuen Projektleiter ins Jahr 2002. "Der GALABAU FACHHANDEL ist einer von wenigen Bereichen auf der Sonnenseite 2002", ermunterte Horst Schreiber, Bereichsleiter Vertrieb, die Mitglieder der Fachgruppe, "im neuen Jahr Neues auszuprobieren." Nach einem geringfügigen Umsatzrückgang 2001 sei ein leichtes Plus möglich, wenn alle Chancen genutzt würden. Die Vollversammlung stand denn auch unter dem Motto "MUT ZU VERÄNDERUNGEN - BEWEGEN statt warten."

 

Steffen Böhme neuer Projektleiter

 

Die wichtigste Veränderung zeigte sich bereits auf der Vollversammlung: Mit Steffen Böhme (34) hat die Fachgruppe GALABAU FACHHANDEL einen neuen dynamischen Projektleiter. In Güstrow (Mecklenburg) geboren, studierte er nach seiner Maurerlehre an der TU Dresden Betriebswirtschaft mit dem Abschluss Diplom-Kaufmann. Zunächst als stellvertretender kaufmännischer Leiter einer Niederlassung der Deutschen Doka GmbH in Rostock tätig, kam Steffen Böhme über die Heidelberger Baustoffwerke und die Beton-Vertrieb Ost GmbH zur hagebau. "Mein Ziel ist es, die 35 Mitglieder starke Fachgruppe zu einer schlagkräftigen Einheit zu entwickeln", erklärte er bei der Vorstellung des GALABAU FACHHANDEL Marketingpakets 2002. Den Aufbau und die Pflege dauerhafter Kundenbeziehungen sieht Steffen Böhme dabei als wichtigste Aufgabe. Dazu soll die Beratungsqualität an jedem einzelnen Standort durch Nutzung aller Potenziale optimiert werden. "Der GALABAU FACHHANDEL darf keine Insellösung im Unternehmen sein", appellierte der Projektleiter an die Fachgruppen-Mitglieder, Synergieeffekte durch Zusammenarbeit aller Fachbereiche an einem Standort sowie durch verstärkte Kooperation mit hagebau Kollegen auf regionaler Ebene bestmöglich zu nutzen.

 

Kommunikation schlägt Ware

 

Entscheidend im Kampf um Marktanteile ist heute aber nicht mehr das Produkt, sondern die Dienstleistung. Kommunikation schlägt Ware – nach dieser Devise hat die hagebau Fachgruppe TROCKENBAU FACHHANDEL ihre Vertriebskampagne 2002 aufgebaut. "Durch Dienstleistungen haben wir die Chance, eine höhere Kundenzufriedenheit und Kundenbindung zu erreichen sowie neue Produkte zu platzieren", erläuterte Andreas Charlet die Strategie am Beispiel des im vergangenen Jahr eingeführten Rollgerüst-Verleih-Service, der von Kunden gut angenommen werde. Die Gerüste würden nicht nur gemietet, sondern vielfach auch käuflich erworben, betonte der Projektleiter.

 

GALABAU Masters sorgt für Umsatzzuwachs

 

Der einstimmige Beschluss zum Marketingpaket 2002 wurde der Vollversammlung leicht gemacht, schließlich konnten die Maßnahmenkosten bei gleich hoher Effizienz gegenüber dem Vorjahr spürbar gesenkt werden. Im Mittelpunkt steht das GALABAU Masters 2002/2003. Diese mit Industriebeteiligung durchgeführte Aktion bleibt nach ihrem erfolgreichen Verlauf im Jahr 2000/2001 eine der wichtigsten Kundenbindungsmaßnahmen. Das Ziel, durch kompetente Systemberatung den Absatz eines definiertes Produktpaketes zu fördern, wurde erreicht: Entgegen dem Markttrend konnten die teilnehmenden Kunden einen Umsatzzuwachs erwirtschaften.

 

GALABAU FACHHANDEL 2002 in Nürnberg präsent

 

In das GALABAU Masters 2002/2003 zum Thema Flächenentsiegelung/Regenwassernutzung sollen noch mehr Kunden als bisher eingebunden werden, zugleich wird mehr Zeit für die entsprechenden Schulungen eingeplant, die bereits Anfang 2002 beginnen. Neben einem überarbeiteten Handbuch und einem neuen Schulungsleitfaden bietet die hagebau Zentrale Unterstützung bei der Moderation von Workshops vor Ort. Auch die PR-Arbeit, speziell für das Masters, das die hagebau Fachgruppe auf der GaLaBau-Messe 2002 vom 18. bis 21. September in Nürnberg gezielt in den Blickpunkt rückt, soll forciert werden.

 

Erfolg versprechendes Handwerker-Marketing

 

 

"Wir können heute nicht mehr hinterm Tresen auf den Kunden warten. Wir müssen in den Markt hineingehen und aktiv verkaufen." Jürgen Mau, Leiter Spezialisierungspakete der hagebau, rief die Mitglieder der Fachgruppe dazu auf, gemäß dem Motto der Vollversammlung "MUT ZU VERÄNDERUNGEN - BEWEGEN statt warten" den Markt gemeinsam mit ihren Kunden aktiv zu bearbeiten und dazu das hagebau Handwerker-Marketing zu nutzen, für das ein spezielles GALABAU Handbuch sowie eine Imagebroschüre erarbeitet wurden. Standorte, an denen das Handwerker-Marketing zur gemeinsamen Erschließung des Endverbrauchermarktes bereits umgesetzt wird, melden überdurchschnittlich gute Ergebnisse. Auch Projektleiter Steffen Böhme ermunterte deshalb die Gesellschafter, dem Beispiel ihrer erfolgreichen Kollegen zu folgen.

 

Neu in 2002: Profi-Ordner/CD-ROM und Gartenjournal

 

 

Weitere wichtige Bestandteile des Marketingpakets 2002 sind eine Neuauflage des Profi-Ordners/CD-ROM sowie des Gartenjournals und die Überarbeitung des Internet-Auftritts; künftig verfügt die Fachgruppe über zwei Domains: www.galabau-fachhandel.de und www.galabau-fachhan-del.info. Auch der GALABAUplaner zur Unterstützung bei Planung und Kalkulation sowie das Fachblatt GALABAU Info zählen zum umfassenden Angebot.

 

 

Umfangreiche Dienstleistungen

 

 

Warenfinanzierungen haben sich am Markt etabliert. Aus gutem Grund, denn sie erleichtern die Kaufentscheidung und fördern den Umsatz. Nach den mit dem Leichtkauf-System in anderen Fachgruppen gemachten positiven Erfahrungen bietet nun auch der GALABAU FACHHANDEL der hagebau in Verbindung mit der BHW-Bank einen Finanzierungsservice als weiteres Instrument zur Kundengewinnung. Ebenfalls neu ist ein Versicherungs-Check für Handwerker-Kunden zur kostenlosen Analyse bestehender Verträge durch den hagebau Versicherungsdienst. Last but not least: In Zusammenarbeit mit einem externen Dienstleister ermöglicht die Fachgruppe ihren Mitgliedern den Zugriff auf einen Objektinfo-Service, der alle in Deutschland geplanten Bauvorhaben umfasst und als einziger Dienst seiner Art den direkten Kontakt zum jeweiligen Entscheider ermöglicht.

 

 

Fachgruppe setzt auf Mitarbeiter-Qualifizierung

 

 

Die Schulungsaktivitäten der hagebau gelten als beispielhaft in der Branche. Kein Mitbewerber tut mehr für die Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter. In der vergangenen Saison drückten über 8.000 Teilnehmer die "Schulbank". "Unser Erfolg hängt ganz entscheidend von der Kompetenz der Mitarbeiter ab", sagt Steffen Böhme. Aus diesem Grund führt die Fachgruppe auch im Jahr 2002 die Weiterqualifizierung zum GALABAU Fachberater mit Zertifikat sowie Fachverkäufertreffen zum Wissens- und Erfahrungsaustausch durch. (Hagebau)

 

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.