Sachsen-Anhalt: Asiatischer Laubholzbockkäfer gefunden

Erstmals in Sachsen-Anhalt wurde im Stadtgebiet von Magdeburg, Stadtteil Magdeburg-Rothensee, an einer Kastanie der Asiatische Laubholzbockkäfer (Anoplophora glabripennis) nachgewiesen.

Erstmals in Sachsen-Anhalt wurde im Stadtgebiet von Magdeburg, Stadtteil Magdeburg-Rothensee, an einer Kastanie der Asiatische Laubholzbockkäfer (Anoplophora glabripennis) nachgewiesen.

Der Käfer befällt gesunde Laubbäume vieler einheimischer Arten. Die Larven besiedeln zuerst den Kronenbereich der Laubbäume und fressen im Holz, sind aber auch im oberen Stammbereich des Baumes zu finden. Die Fraßtätigkeit der Larven führt dazu, dass der befallene Baum abstirbt. Der Asiatische Laubholzbockkäfer wird in der Regel aus seiner asiatischen Heimat mit Verpackungsholz nach Deutschland eingeschleppt. Der Käfer hat in Europa keine natürlichen Feinde und ist auch nicht chemisch bekämpfbar. Dadurch kann sich der Käfer ungehindert vermehren und ständig weitere Bäume befallen. Der ALB wird aus pflanzengesundheitlichen Gründen als sogenannter Quarantäneschadorganismus eingestuft.

Eine Gesundheitsgefährdung für Menschen und Tiere durch den Asiatischen Laubholzbockkäfer (ALB) besteht nicht. Zum Schutz der Bäume und Wälder muss die Ausbreitung des ALB verhindert werden. Dies geschieht auf Anordnung und unter Kontrolle durch die zuständige Behörde durch das Fällen von befallenen und befallsverdächtigen Bäumen und der unverzüglichen Verbrennung des Baumes. Ziel der Maßnahme ist seine Ausrottung im Befallsgebiet. Für das Verfahren ist der amtliche Pflanzenschutzdienst von Sachsen-Anhalt (www.llfg.sachsen-anhalt.de) zuständig. Die zu ergreifenden Maßnahmen sind in Europa bei Befallsfeststellung einheitlich geregelt.

Die zuständige Behörde bereitet derzeit eine Allgemeinverfügung vor, in der das Verfahren geregelt wird. Der amtliche Pflanzenschutzdienst wird in direktem Kontakt und enger Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Magdeburg die Anordnung der rechtlich vorgeschriebenen Maßnahmen vorbereiten und diese durchführen. Die dazu notwendigen Abstimmungen mit der Landeshauptstadt Magdeburg sind angelaufen. 

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.