Greenpeace: Glyphosat-Ausstieg ist rechtlich möglich

Juristen des deutschen Bundestages bestätigen nationale Verbotsmöglichkeiten.

Greenpeace - Glyphosat-Ausstieg ist rechtlich möglich. Bild: GABOT.

Anzeige

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace verweist darauf, dass es sehr wohl rechtlich möglich ist, den Einsatz von Glyphosat in Österreich zu verbieten. „Ein aktuelles Rechtsgutachten des deutschen Bundestags kommt zu dem Schluss, dass nationale Verbote und Beschränkungen von Glyphosat möglich sind. Auch die Europäische Kommission hat dies öffentlich zugesichert“, sagt Sebastian Theissing-Matei, Landwirtschaftssprecher bei Greenpeace in Österreich.

Es handle sich hier aber tatsächlich um rechtliches Neuland, da es noch keinen vergleichbaren Fall gegeben habe, so Theissing-Matei. „Jetzt liegt es an der Politik, aktiv zu werden. Österreich steht keineswegs alleine da: Auch Frankreich und Italien wollen Einsatz von Glyphosat national verbieten.“ Eine mögliche Sofortmaßnahme stellt laut Greenpeace ein zeitlich begrenztes Verbot dar, wie es Kärnten bereits auf den Weg gebracht hat. (Quelle: Greenpeace)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.