Gartentrends 2022: 70er Jahre und Nachhaltigkeit

Garten-und-Freizeit.de präsentiert die Gartentrends 2022.

Gartentrends 2022.

Anzeige

Garten-und-Freizeit.de, der führende deutsche Fachhändler für hochwertige Garten- und Freizeitmöbel, freut sich auf den bevorstehenden Beginn der neuen Garten- und Grillsaison. Trotz schwieriger globaler Lieferverhältnisse konnte das Einkaufsteam des Unternehmens die Versandlager mit einer Vielzahl klassischer und topaktueller Outdoorprodukte von Liegestühlen und Sonnenschirmen über Grills bis hin zu kompletten Dining-Lounges für die Terrasse und zahlreichen weiteren Highlights füllen. Auf insgesamt rund 50.000 Quadratmetern Hochregalfläche warten zurzeit über 10.000 unterschiedliche Markenprodukte auf ihre neuen Besitzer.

Wie jedes Jahr hat sich die Branche auch 2022 wieder an die aktuellen Kundenwünsche angepasst und bietet eine Reihe neuer Trends und Schwerpunkte.

Comeback der 70er Jahre

Nach zwei Jahren Coronaeinschränkungen sehnen sich offenbar viele Menschen nach der „guten alten Zeit“. Entsprechend erlebt die aktuelle Outdoor-Saison eine Renaissance vergangener Epochen. Nachdem im Vorjahr noch Neuauflagen der 50er Jahre wie der kultige Kunststoffschalensessel „Eames Chair“ gefragt waren, folgen nun Stoffe und Materialien aus den wilden 70ern. Und egal ob Loungesessel und -sofas mit handgeknüpftem Rope, organisch geformte Tische, Stühle und Sonnenliegen in knalligen Farben oder konische Stuhl- und Tischbeine: Die geschwungenen Formen und lebendigen Farben symbolisieren damals wie heute Aufbruch und Hoffnung.

Leicht und filigran

Ebenfalls im Trend liegt 2022 minimalistisches Design. Schlanke und besonders filigrane Outdoormöbel erinnern an die aktuellen, schlichten Indoor-Wohnstile Japandi und Scandi Chic. Diese eher zarten Möbel eignen sich vor allem für kleinere Terrasse und Balkone, da sie begrenzte Outdoorräume luftiger und leichter erscheinen lassen.

Green Living und Nachhaltigkeit

Das zunehmend gestiegene Umweltbewusstsein der Menschen spiegelt sich auch 2022 immer mehr in ihrem Einkaufsverhalten und den damit verbunden Wünschen bezüglich der verwendeten Materialien wider. Viele Gartenmöbelhersteller verwenden daher für ihre aktuellen Produkte natürliche Materialien wie Holz und Naturstein sowie Baumwolle und Leinen.

Für mehr Nachhaltigkeit setzt die Möbelbranche außerdem vermehrt auf Recycling. Hierbei werden alte Möbel, Plastikabfälle oder Textilreste ebenso verwendet wie gebrauchte Naturhölzer. Aufgrund seiner großen Beliebtheit und hervorragenden Eigenschaften als Möbelholz spielt insbesondere wiederverwertetes Teakholz eine immer größere Rolle in der Branche. Anstatt lebendige Bäume zu fällen, verwenden die Produzenten vor Ort zunehmend wiederaufbereitetes Holz und geben so obsoleten Booten, Hütten oder Brücken ein neues Leben als langlebiges Gartenmöbel.

„Wir freuen uns auf einen tollen Sommer, in dem wir unseren Kundinnen und Kunden helfen werden, sich ihre Wünsche fürs Leben im Freien zu erfüllen“, sagt Matthias Geiger, Leiter des Onlineshops Garten-und-Freizeit.de. „Und da wir unsere Lager in den letzten Monaten sehr gut gefüllt haben, können wir unseren Kunden ausgezeichnete Preise bieten, da sich die gestiegenen Rohstoffkosten in dieser Saison noch nicht auswirken.“ (Garten-und-Freizeit.de)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.