Floristen: Stephan Triebe gewinnt die Deutsche Meisterschaft 2016

Der neue Deutsche Meister der Floristen steht fest: Stephan Triebe (27) holt den Titel in die Hansestadt Hamburg! Er setzte sich am vergangenen Wochenende bei der Deutschen Meisterschaft der Floristen 2016 in Berlin gegen zehn weitere Mitstreiter durch, die in den Potsdamer Platz Arkaden in Berlin an zwei Wettbewerbstagen insgesamt fünf floristische Werkstücke gestalteten.

Anzeige

Der neue Deutsche Meister der Floristen steht fest: Stephan Triebe (27) holt den Titel in die Hansestadt Hamburg! Er setzte sich am vergangenen Wochenende bei der Deutschen Meisterschaft der Floristen 2016 in Berlin gegen zehn weitere Mitstreiter durch, die in den Potsdamer Platz Arkaden in Berlin an zwei Wettbewerbstagen insgesamt fünf floristische Werkstücke gestalteten. Elf Landessieger der Floristen verzauberten am 19. und 20. August am Potsdamer Platz das Live-Publikum und die Fachexperten der hochkarätigen Fachjury.

Sie alle absolvierten fünf Wettbewerbsbeiträge, die mit dem Motto "Feuer und Flamme für Rio" thematischen Bezug zu den Olympischen Sommerspielen genommen haben. Vier von den fünf Beiträgen waren schon im Vorfeld bekannt. Monatelang hatten sich die Teilnehmer auf diese große floristische Herausforderung vorbereitet. Während der DMF 2016 stellten sie ihr meisterliches Können in einem Raumschmuck "More is More", einer Tischdekoration "Welcome to Rio", einer Pflanzung "Trost und Hoffnung" und dem Siegerstrauß für ihren Lieblingsathleten zum Thema "Rio rockt" vor. Die finale Überraschungsarbeit musste spontan und aus dem Stehgreif als Körperschmuck kreiert werden.

"DMF ist ein Aushängeschild für die Stadt!"
Floristmeister Stephan Triebe vom Blumengeschäft "Himmel und Erde" in Hamburg überzeugte mit seinen kontinuierlich hervorragenden kreativen floralen Interpretationen der Wettbewerbsthemen in gestalterisch hochklassiger Ausführung. Ihm folgte auf den zweiten Platz Sarah Hasenhündl von "Baumschule und Hofladen Hasenhündl" in Ettlingen, BadenWürttemberg. Den dritten Platz belegte Mehmet Yilmaz, "Floral Design Store Lersch" in Bad Neuenahr, Rheinland-Pfalz. Während der Eröffnung der DMF 2016 am Potsdamer Platz heiß Senatorin Dilek Kolat stellvertretend für Schirmherr Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin, die elf TeilnehmerInnen der 31. Deutschen Meisterschaft der Floristen herzlich willkommen. "Mit ihrer meisterlichen Floristik sind sie ein Aushängeschild für diese Stadt!", so die Senatorin.

Beste Themenarbeiten wurden prämiert
Deutschlands Meisterflorist Stephan Triebe erzielte mit 457,8 Punkten die Höchstpunktzahl im Wettbewerb. Für die beste Tisch-Dekoration zum Thema "Welcome to Rio" überreichte ihm Toru Kawai, Präsident des japanischen Floristenverbands Nippon Flower Designers Association/NFD, den NFD Ehren-Pokal. Sein Strauß "Rio rockt" erzielte mit 95,4 Punkten ebenfalls die Höchstpunktzahl. Ron Lindner vom Blumengroßhändler Fleura Metz lud ihn dafür zum Besuch einer Rosenfarm nach Ecuador ein. Ein Ablese-Fehler bei den Wettbewerbsergebnissen führte dazu, dass Stephan Triebe während der Siegesfeier irrtümlich auch für die beste Überraschungsarbeit einen Ehrenpreis auf der Bühne erhielt. Er wurde ihm von Markus Schütze von Smithers Oasis Germany überreicht. Tatsächlich hat aber DMF-Vizemeisterin Sarah Hasenhündl die beste spontane Kreativarbeit kreiert. Ein Irrtum, der im organisatorischen Stress einer solchen Großveranstaltung begründet ist, und den die Organisatoren herzlich zu entschuldigen bitten. Die gute Nachricht: Stephan Triebe und Sarah Hasenhündl nahmen es gelassen und der Preis wurde unkompliziert am Folgetag ausgetauscht. Der beste Raumschmuck mit 90,3 Punkten zum Thema "More is More" wurde ebenfalls von Sarah Hasenhündl gestaltet. Der Drittplatzierte Mehmet Yilmaz kreierte mit 99,4 Punkten die beste Pflanzarbeit zum Thema Trost und Trauer.

Erstmals: Blind-Jugdging bei einer DMF

Wie schon zwei Jahre zuvor wurden auch bei dieser DMF 2016 die fünf floralen Wettbewerbsarbeiten wieder nach dem ausgefeilten Bewertungssystem für internationale Floristikwettbewerbe bewertet. Es wurde vom europäischen Floristenverband florint entwickelt. Das durchdachte und transparente System ermöglicht eine differenzierte und faire Bewertung der Beiträge. Zudem wurden der Raumschmuck und der Strauß erstmals bei einer DMF im Blind-judging bewertet. Bei dieser anonymisierten Bewertung können die Fachjuroren die Gestalter nicht ihren Werkstücken zuordnen. Eine gezielte Maßnahme, die zusätzliche Objektivität in der Bewertung garantiert.

Effektvolle Öffentlichkeitsarbeit für den Berufsstand
Die DMF begeisterte, faszinierte und inspirierte die Besucher
Die Deutsche Meisterschaft der Floristen am Potsdamer Platz war ein Berufswettkampf der Spitzenklasse. Alle elf Teilnehmer überzeugten mit ihren blumigen Gestaltungen und den einfallsreichen Individuellen Interpretationen zum Motto "Feuer und Flamme für Rio" die Fachjury und die zahlreichen Besucher. Die finale Überraschungsarbeit bot mit ihrer gelungenen Materialzusammenstellung gute Voraussetzungen für unterschiedliche florale Körperschmuck-Variationen zum Thema "Rio feiert". Mit einer temporeichen und emotional packenden Siegesfeier im Kosmos Kino in Berlin Friedrichshain fand die DMF 2016 einen gelungenen Abschluss. FDF-Präsident Helmuth Prinz resümierte am Ende des zweitägigen Blütenfestivals am Potsdamer Platz: "Seit fünfzig Jahren setzen die Deutschen Meisterschaften der Floristen Meilensteine für internationales Blumen-Design. Diese DMF 2016 in den Potsdamer Platz Arkaden hat die Strahlkraft der gestalteten Blume und ihre verbindende emotionale Wirkung auf höchstem Niveau unter Beweis gestellt. Die vielfältigen blumigen Exponate haben die Menschen begeistert, berührt und inspiriert. Ich freue mich über diesen großen Erfolg der Deutschen Meisterschaft 2016 in Berlin und danke allen Beteiligten für ihre Beiträge vor und hinter den Kulissen bei dieser DMF in Berlin!". Die 31. Deutsche Meisterschaft der Floristen wurde in Zusammenarbeit von Fachverband Deutscher Floristen e.V.-Bundesverband und Fleurop AG durchgeführt.

Die Platzierungen im Überblick:
1. Hamburg
Stephan Triebe, Blumengeschäft "Himmel und Erde"
2. Baden Württemberg
Sarah Hasenhündl "Baumschule und Hofladen Hasenhündl", Ettlingen
3. Rheinland-Pfalz
Mehmet Yilmaz "Floral Design Store Lersch", Bad Neuenahr
4. Nordrhein-Westfalen
Julia Erven "Exklusive Floristik", Titz
5. Bayern
Sophia Gärtner "Gärtnerei Alois Brandl", München
6. Berlin/Brandenburg
 Sven Hartung "Blumen und Gartenkunst", Berlin
7. Sachsen
Marlen Müller "Gärtnerei Müller", Dresden
8. Niedersachsen
Theresa Nee "WfbM Werkstätten für behinderte Menschen", WittmundBurhafe
9. Hessen
Sabrina Knell "Blatt Werk", Hanau
10. Sachsen-Anhalt
Martin Neumann "Blumenwerkstatt Neumann, Jütrichau
11. Thüringen
Franziska Weisheit "Blumengalerie am Pulverturm", Schmalkalden

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.