FloraHolland: Versteigerungssäle werden abgeschafft

Royal FloraHolland bereitet sich auf die neue "Versteigerung ab Hof ' vor. In den kommenden Jahren werden sich nach Ansicht von Royal FloraHolland die logistischen Ströme von Pflanzen und Blumen vom Versteigerungsprozess getrennt werden.

Anzeige

Royal FloraHolland bereitet sich auf die neue "Versteigerung ab Hof ' vor. In den kommenden Jahren werden sich nach Ansicht von Royal FloraHolland die logistischen Ströme von Pflanzen und Blumen vom Versteigerungsprozess getrennt werden. Bereits 2017 könnten an den Standorten in Naaldwijk und Aalsmeer erste Versteigerungssäle geschlossen werden.

Das "neue Versteigern" ist ein Teil der Strategie FloraHolland-2020, dabei hat sich FloraHolland für das "Versteigerung ab Hof ' entschieden. Das bedeutet, dass in naher Zukunft, Pflanzen und Blumen versteigert werden, die noch in der Gärtnerei stehen. Am nächsten Tag werden dann die Pflanzen und Blumen, die auf der Versteigerung verkauft wurden, an die Kunden ausgeliefert. Der Zeitpunkt der Versteigerung wird am Morgen verbleiben.

Die Folgen der Umstellung auf das neue System werden bereits im kommenden Jahr zu sehen sein. Aalsmeer und Naaldwijk werden virtuelle Uhren bekommen. Am Ende werden die Uhren beider Standorte zu eine landesweiten virtuellen Uhr verschmolzen. Die Uhren der Niederlassung in Rijnsburg werden zunächst noch nicht virtualisiert.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.