EUROPLANT: Feiert 30-jähriges Bestehen

Mehr als 300 Gäste aus dem In- und Ausland trafen sich am 7. September 2022 auf Gut Rethmar, um das 30-jährige Jubiläum der EUROPLANT Pflanzenzucht GmbH im Rahmen der PotatoEurope zu feiern und Dr. Heinrich Böhm in den Ruhestand zu verabschieden.

Blick von der Empore auf der 30-Jahr-Feier. Bild: EUROPLANT.

Anzeige

In seiner Begrüßungsrede blickte Jörg Renatus, Geschäftsführer der EUROPLANT, stolz auf eine bewegte und erfolgreiche Historie zurück. 1992 gegründet, um die Chancen des Pflanzkartoffelvertriebs zu nutzen, die sich durch die Wiedervereinigung auf dem Gebiet der ehemaligen DDR boten, verfügt EUROPLANT heute über Vertriebsstrukturen in über 70 Ländern auf allen Kontinenten. „Mit einem Umsatz von über 500.000 t Kartoffeln haben wir uns auch international eine signifikante Marktposition erobert,“ freut sich Renatus.

Basis des Erfolgs ist die jahrzehntelange, sehr erfolgreiche Forschung und Züchtung der Schwestergesellschaft Böhm-Nordkartoffel Agrarproduktion GmbH & Co. OHG (BNA) und ihrer angeschlossenen Züchter, die kontinuierlich viele hervorragende, marktfähige Sorten hervorbringt.

„Ohne Ihr Engagement, Ihre unternehmerische Weitsicht, Ihr Vertrauen und Ihre dauerhafte Unterstützung wäre unser erfolgreicher Weg der letzten 30 Jahre nicht möglich gewesen,“ bedankte sich Jörg Renatus bei Dr. Heinrich Böhm, langjähriger Geschäftsführer der Kartoffelzucht Böhm GmbH & Co. KG und der BNA, der sich in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

EUROPLANT und BNA geben Fusion zum neuen Geschäftsjahr 2023/2024 bekannt

Gleichzeitig gibt Renatus einen Ausblick auf die nächsten 30 Jahre. „Wir werden die vor uns liegenden Herausforderungen und Chancen meistern, die der Klimawandel, die wachsende Weltbevölkerung und die abnehmenden freien Rahmenbedingungen im internationalen Kartoffelhandel mit sich bringen.“ Um dafür gut aufgestellt zu sein, wurde seitens der Gesellschafter beschlossen, EUROPLANT und BNA miteinander zu fusionieren. „Durch die Integration der beiden Unternehmen wird eine noch stärkere EUROPLANT entstehen, die die Bereiche Neuzucht, Erhaltungszucht, Landwirtschaft sowie Vermehrung und Vertrieb vereint,“ ist sich Renatus sicher.

Dr. Heinrich Böhm verabschiedet sich in den Ruhestand

Laudator Olaf Feuerborn, Vorstandsvorsitzender der UNIKA, würdigte die Verdienste von Dr. Heinrich Böhm in der Kartoffelzucht. „Dr. Böhm ist als ausgewiesener, umtriebiger, weit über die Grenzen des eigenen Unternehmens hinausdenkender und handelnder Experte bekannt. Zu großen Teilen ist es ihm zu verdanken, dass die deutsche Kartoffelwirtschaft heute, sowohl auf fachlicher als auch auf politischer Ebene, im In- und Ausland wahr- und ernstgenommen wird.“

Den Grundstein für seine erfolgreiche Tätigkeit in Züchtung und Vermehrung legte Dr. Heinrich Böhm mit seinem Studium der Agrarwissenschaften und der Promotion in der Pflanzenzüchtung. Neben seinen geschäftsführenden Tätigkeiten engagierte er sich auch in vielen anderen Gremien der Pflanzenzüchtung und berufsständischen Organisationen. (EUROPLANT)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.