Digitalrat: HDE fordert innovationsfreundliche Politik

Der HDE erwartet vom durch die Bundesregierung eingesetzten Digitalrat ein zukunftsweisende Politik.

HDE

Anzeige

Vom 1. September 2018 durch die Bundesregierung eingesetzten Digitalrat erwartet der Handelsverband Deutschland (HDE) wertvolle Impulse für eine fortschrittsfreundliche Politik. „Es ist ein gutes Signal, dass sich die Politik den Rat von Experten holt, um in Zukunft die richtigen Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Digitalisierung zu setzen“, so der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. Als größte Gefahren für Innovationen und neue Geschäftsmodelle sieht Tromp Überregulierungen und fehlende Infrastrukturen. Händler und Kunden können die Digitalisierung nur dann nutzen, wenn flächendeckend schnelle Internetverbindungen zur Verfügung stehen. Derzeit sind vor allem viele ländliche Regionen noch nicht ausreichend angebunden. Gefahr für Geschäftsgeheimnisse erkennt Tromp bei Diskussionen über allgemeine Algorithmenkontrollen: „In der digitalen Welt sind Algorithmen oft der Kern des Geschäftsmodells. Wenn Unternehmen gezwungen werden, ihr wesentliches Alleinstellungsmerkmal öffentlich zu machen, dann wirkt das im Ergebnis innovationshemmend.“ (Quelle: PdH)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.