Deutschlandwetter: Neuer Sturm am Wochenende

Am Freitag beruhigt sich das Wetter vorübergehend etwas. Nur im Osten gibt es anfangs noch Sturmböen. Doch schon am Samstag steht bereits das nächste Sturmtief mit viel Wind und Regen vor der Tür.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Der Freitag beginnt in der Nordosthälfte stürmisch und nass. Im Tagesverlauf lässt der Wind aber allmählich nach und von den Küsten her lockern die Wolken auf. Im Norden wird es nachmittags sogar richtig sonnig. Im Rest des Landes gibt es Sonne, Wolken und einzelne Regenschauer. Die Temperaturen gehen etwas zurück und liegen meist bei 7 bis 11 Grad.

Der Samstag beschert uns Schmuddelwetter. Verbreitet ist es eher trüb und nass. Dazu gibt es stürmische Böen, im Norden und in den Mittelgebirgen Sturmböen. Auch schwere Sturmböen sind nicht auszuschließen. Die Sonne findet nur Richtung Nordsee und im Süden Wolkenlücken. Die Höchstwerte liegen zwischen 8 Grad in den Mittelgebirgen und örtlich 13 Grad bei Föhn am Alpenrand.

Der Sonntag wird nach derzeitigem Stand besonders im Norden stürmisch und regnerisch. Aber auch die Sonne hat eine Chance. Zu Beginn der neuen Woche fließt deutlich kältere Luft ein. Dazu stellt sich nasskaltes und windiges Schauerwetter ein mit Graupel und nassen Schneeflocken bis in tiefe Lagen. Ein richtiger Wintereinbruch ist aber genauso wenig in Sicht wie sonniges Frühlingswetter. (Quelle: WetterOnline)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.