Corona Consumer Check: Zukunftstrend Live Shopping?

Der aktuelle Corona Consumer Check des IFH KÖLN untersucht das Potenzial von Live Shopping. Innovativer Ansatz bietet Zukunftsperspektive für den Handel – insbesondere bei jüngeren Konsument:innen.

Das Live Shopping steht noch in den Startlöchern. Grafik: IFH KÖLN.

Anzeige

Während stationäre Geschäfte nach wie vor weitestgehend geschlossen sind, rücken alternative Servicekanäle hin zu den Kundinnen und Kunden immer mehr in den Fokus. Neben Click & Collect und Click & Meet setzen einige Händler auch auf den interaktiven Service Live Shopping. Das Konzept: Via Livestream werden Produkte präsentiert, die die Zuschauer:innen zeitgleich erwerben können. Ob dieser digitale Verkaufskanal den Kund:innen überhaupt schon ein Begriff ist und wie er genutzt und bewertet wird, untersucht der aktuelle Corona Consumer Check des IFH KÖLN. Fazit: Bekanntheit und Nutzung sind noch verhalten, jedoch überzeugt Live Shopping vor allem durch seine Innovationskraft. Eine Zukunftsperspektive sehen vor allem jüngere Nutzer:innen. ­ ­

­ ­ ­ ­ ­ ­ Live Shopping noch in den Startlöchern

Die Möglichkeit online Produkte live einzukaufen, ist den meisten Konsument:innen (67%) noch nicht bekannt. Rund ein Drittel (30%) der Befragten kennt den digitalen Service Live Shopping – genutzt haben diesen jedoch gerade einmal 4%. Leicht bessere Werte bei Bekanntheit (33%) und Nutzung (5%) sind bei der jüngeren Zielgruppe der 18- bis 29-Jährigen zu verzeichnen. ­ ­ ­

­ ­ ­ ­ ­ ­ ­ ­ ­ ­ ­ ­ Live Shopping überzeugt durch Innovationspotenzial

Im Vergleich zu Click & Collect und Click & Meet zeigen sich die befragten Nutzer:innen vor allem von dem innovativen Gedanken des Live Shoppings überzeugt (36%). Auch wird der Service als ähnlich bequem wie Click & Collect und genauso zielführend wie Click & Meet wahrgenommen. Deutlich schlechter schneidet Live Shopping bei den Befragten in puncto Notwendigkeit und Nützlichkeit ab. Auffällig: Im Vergleich am nützlichsten wird in der aktuellen Situation Click & Collect bewertet. ­ ­

­ ­ ­ ­ ­ ­ ­ ­ ­ ­ ­ ­ Zukunftspotenzial vor allem bei Jüngeren

26% der Befragten, denen Live Shopping ein Begriff ist, können sich aktuell vorstellen, Liveangebote auch nach der Coronakrise zu nutzen. Deutlich wahrscheinlicher ist das unter jüngeren Konsument:innen: Für 41% der 18- bis 29-Jährigen, die schon einmal live gekauft haben oder den Service kennen, birgt Live Shopping Zukunftspotenzial. Aber: Altersübergreifend geben 47% der Kenner:innen und Nutzer:innen an, dass es unwahrscheinlich sei, dass sie nach der Krise weiter live shoppen. (IFH)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.