Bromelie: Das neue Gesicht der Tropenschönheit

Wer es im Sommer bunt, tropisch und ein bisschen verrückt mag, kommt an diesen Pflanzen nicht vorbei. Bromelien haben in den 90er Jahren einen durchgreifenden Imagewandel vollzogen und eine beispiellose Karriere als Trendpflanze gemacht.

Anzeige

Wer es im Sommer bunt, tropisch und ein bisschen verrückt mag, kommt an diesen Pflanzen nicht vorbei. Bromelien haben in den 90er Jahren einen durchgreifenden Imagewandel vollzogen und eine beispiellose Karriere als Trendpflanze gemacht. Dies gilt vor allem für Guzmania- und Vrisea-Hybriden, Aechmea fasciata, einige Tillandsia-Arten und Ananas comosus, die heutzutage im Blumenhandel zu den beliebtesten blühenden Zimmerpflanzen zählen. Mit Abstand führend sind die Guzmania-Sorten, von denen im Jahr rund 7,5 Mio. Stück vermarktet werden. Seit einigen Jahren lässt sich jedoch eine neue Strömung ausmachen: Als Lifestyle-Pflanzen mit besonderen Stil und natürlicher Ausstrahlung, gewinnen sogenannte botanische Arten, die manchmal auch recht kleine oder unscheinbare Blüten haben können, an Bedeutung. Dies gilt vor allem auch bei einer jungen Zielgruppe, die ein besonders natürlich wirkendes Erscheinungsbild bevorzugt oder für Konsumenten, die sehr viel Wert auf ein besonderes Interieur legen. Gattungen wie Neoreglia, Nidularium oder Cryptantus bieten dabei interessante Alternativen in der Sortimentsgestaltung.

Deutschland ist wichtigster Absatzmarkt
Bromelien profitieren derzeit von der Sehnsucht nach Natürlichkeit und dem Wunsch nach einfacher, unkomplizierter Pflanzenpflege. Ein Bedürfnis, dem alle Bromelien-Arten sehr entgegenkommen. Im Sortiment der blühenden Zimmerpflanzen liegt die Bromelie als Produktgruppe auf Platz 5, mit ähnlichen Umsätzen wie Kalanchoe, Topfrose und Anthurie. 26% aller aus den Niederlanden exportierten Bromelien werden nach Deutschland vermarktet. Damit ist Deutschland, vor Frankreich und dem Vereinigten Königreich, der wichtigste Absatzmarkt für die genügsamen Zimmerpflanzen.

Obwohl die Bromelie aufgrund ihrer Herkunft ein tropisches Image hat, werden die Pflanzen für den nordeuropäischen Markt überwiegend in den Niederlanden produziert. Über 95%, der dort an den Versteigerungsuhren vermarkteten Bromelien, stammen aus den rund 20 professionellen Bromelien-Gärtnereien in den Niederlanden.

Karrieresprung als Lifestyle und Zeitgeist-Pflanze
Diese Pflanzen, die so gekonnt das sommerliche Tropenfeeling ausstrahlen, sind auch in der Lage trübe Winterlaune zu vertreiben, denn die meisten Arten sind ganzjährig erhältlich. Darüber hinaus lassen sich die Pflanzen in den Gartenbaubetrieben durch gesteuerte Kulturmaßnahmen nachhaltig kultivieren, da die robusten Pflanzen kaum von Schädlingen und Krankheiten bedroht sind.

Für den Handel empfiehlt sich eine geschlossene Sortimentspräsentation mit vielen beeindruckenden Farben und Formen, denn so entfalten die Tropenschönheiten ihre Wirkung am besten und die Umschlagsgeschwindigkeit erhöht sich garantiert.

Pflegeleicht und vielseitig
Bromelien sind für alle Konsumentengruppen geeignet. Mit einer Haltbarkeit von 3 bis 6 Monaten und aufgrund der geringen Pflegeansprüche, können sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene in der Pflanzenpflege ihre Freude an dieser Pflanze haben. Auch Kinder sind in der Regel von den bunten Bromelien begeistert. Dabei kommt der Bromelie ihre Anpassungsfähigkeit zugute: Es gibt für nahezu jeden Standort passende Arten und die meisten vertragen auch einen etwas ungeübteren Umgang bei der Pflanzenpflege.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.