Bosch: Roboter-Mäher Indego S+

Noch smarter, noch komfortabler: Neuer Bosch Roboter-Mäher Indego S+.

Mehr Komfort dank "MultiArea"-Funktion: Autonome Rasenpflege unterschiedlicher Bereiche mit dem Indego S+. Bild: Bosch.

Anzeige

„S wie smart“ - autonome Rasenpflege wird jetzt noch komfortabler: Der neue vernetzte Indego S+ von Bosch eröffnet Anwendern völlig neue Möglichkeiten. Der Indego S+ kann jetzt per Amazon Alexa sprachgesteuert werden - und ist damit einer der ersten Roboter-Mäher im Markt, der mit dieser Funktion geliefert wird. Ebenfalls integriert ist “SmartMowing”. Ist diese Funktion aktiviert, ermittelt der Indego S+ unter Berücksichtigung von Daten wie Temperatur und Niederschlag automatisch den besten Zeitpunkt für den nächsten Rasenschnitt. Effizienter und flexibler wird die autonome Rasenpflege auch durch „MultiArea“ und „SpotMow“. Mit „MultiArea“ können jetzt mehrere Gartenbereiche, mit “SpotMow” gezielt kleine Flächen gemäht werden. Der Indego S+ verfügt zudem über ein verbessertes Batterie-Management: Pro Akku-Ladung wird die Laufzeit um 50% erhöht. Der Indego wird also noch schneller.

Gepflegter Rasen mit Amazon Alexa-Sprachsteuerung und „SmartMowing“

„Alexa, mähe den Rasen mit Indego!“ - der Indego S+ kann als einer der ersten Roboter-Mäher im Markt mit der Cloud-basierten Amazon Alexa-Sprachsteuerung gestartet, gestoppt oder in der Basis-Station geparkt werden. Zudem können Anwender Informationen zum Gerätestatus abfragen. Mittels Sprachsteuerung erfahren sie beispielsweise, wann der Indego S+ das letzte Mal gemäht hat oder wann der nächste Rasenschnitt geplant ist. Hierfür wird der Roboter-Mäher ganz einfach mit Amazon Alexa verlinkt - und schon kann es losgehen. Mit dem Indego S+ erweitert Bosch das Angebot smarter Geräte, das digitale Haushaltshelfer wie den Roboter-Staubsauger Roxxter sowie „Home Connect“- Hausgeräte wie Kaffeevollautomaten und Backöfen mit Amazon Alexa-Kompatibilität umfasst. Zusammen mit „SmartMowing“ bedeutet die Sprachsteuerung noch höheren Komfort bei der Rasenpflege per App.

Höhere Flexibilität mit „MultiArea“ und „SpotMow“

Über 50 Prozent aller Gärten in Europa verfügen über mehrere Rasenflächen. Um unterschiedliche Bereiche mit einem Gerät autonom zu pflegen, gibt es jetzt die „MultiArea“-Funktion. Damit mäht der Indego S+ mit Hilfe einer zweiten Basisstation voneinander unabhängige Gärten, zum Beispiel vor und hinter dem Haus. Der Indego S+ muss dann lediglich umgesetzt werden und mäht den Rasen in beiden Gärten mit dem bewährten „LogiCut“-Navigationssystem systematisch in Bahnen. Für höhere Flexibilität sorgt zudem der „SpotMow“-Modus. Mit ihm pflegt der Indego S+ gezielt Flächen mit einer Größe von 2 x 2 oder 3 x 3 Metern, die sonst beispielsweise von Gartenmöbeln oder Spielgeräten wie Trampolinen verdeckt werden. Der Indego S+ wird hierfür einfach an der linken unteren Ecke der zu mähenden Fläche angesetzt, „SpotMow“ mit der gewünschten Größe ausgewählt und schon legt der Indego S+ los.

Kleiner, leiser Roboter-Mäher Indego S+

Der Indego S+ mäht bis zu 400 Quadratmeter - diese Rasenfläche entspricht rund 75% aller privaten Gärten. Er arbeitet innerhalb eines definierten Bereichs, der mit einem Begrenzungskabel abgesteckt wird, völlig selbstständig. Wie groß die zu mähende Fläche tatsächlich ist, weiß der Indego S+, sobald er einmal am Begrenzungskabel entlanggefahren ist und den Garten dabei mit Hilfe von Sensoren und Software vermessen hat. Durch das „LogiCut“-Navigationssystem mäht er systematisch in Bahnen und ist damit wesentlich schneller als vergleichbare Wettbewerber-Modelle. Per „Bosch Smart Gardening“-App ist er darüber hinaus bequem von überall aus steuerbar. Das neue App-Design macht die Bedienung noch einfacher.

Der Indego S+ präsentiert sich in neuem Design in Bosch Pale Green und Schwarz mit hochwertiger Oberfläche. Er ist ab Februar 2019 erhältlich. (Quelle: Bosch)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.