Bonduelle: Entwicklung eines Ernteroboters

Die Bonduelle-Gruppe beginnt eine Zusammenarbeit mit Fieldwork Robotics zur Entwicklung eines Roboters für die Blumenkohl-Ernte.

Bonduelle wirkt bei der Entwicklung eines Ernteroboters für Blumenkohl mit. Bild: GABOT.

Anzeige

Fieldwork Robotics soll in Zusammenarbeit mit der Bonduelle-Gruppe, einem der weltweit führenden Gemüseproduzenten, einen Blumenkohl-Ernte-Roboter entwickeln.

Es ist die zweite Anwendung der flexiblen und patentierten landwirtschaftlichen Robotertechnologie von Fieldwork, die die Unterstützung der Lebensmittelindustrie erlangt hat. Das Unternehmen hat in Zusammenarbeit mit Hall Hunter Partnership, einem der größten Weichobstproduzenten Großbritanniens, bereits große Fortschritte bei einem Himbeer-Ernte-Roboter erzielt und arbeitet nun mit Bosch zusammen, um die Software und das Design der Roboterarme zu optimieren.

Bonduelle ist in mehr als 100 Ländern tätig und erwirtschaftete zuletzt einen Jahresumsatz von ca. 2,8 Mrd. Euro. Die Zusammenarbeit soll zunächst drei Jahre dauern, an deren Ende ein Prototyp zur kommerziellen Herstellung stehen soll.

Fieldwork, eine Außenstelle der Universität Plymouth, wird sich zunächst mit der Detektions- und Soft-Robotik-Technologie befassen, um im zweiten Jahr der Zusammenarbeit einen Prototypen im Frühstadium zu erstellen. Bonduelle wird den Zugang zu den Feldern und sein Fachwissen im Bereich Gemüse sowie das Wissen über verschiedene Anbau- und Erntebedingungen zur Verfügung stellen. Frontier IP hält einen Kapitalanteil von 26,7% an dem Unternehmen.

Bei der Blumenkohltechnologie sind bereits bedeutende Fortschritte erzielt worden. Der Mitbegründer des Unternehmens, Dr. Martin Stoelen, Dozent für Robotik an der Universität Plymouth und außerordentlicher Professor an der Fachhochschule Westnorwegen, begann zunächst mit der Entwicklung eines Robotersystems für die Blumenkohlernte in einem Projekt, das von Agri-Tech Cornwall finanziert wurde, einer Initiative, die zum Teil aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und zum Teil aus Mitteln des Cornwall Council finanziert wurde. Er hat auch an einem Tomatenernteprojekt gearbeitet.

Fieldwork hat in diesem Jahr bisher 318.000 Pfund (ca. 347.000 Euro) aufgebracht, um die Entwicklung und den Ausbau der Technologie zu beschleunigen. Außerdem wurde sie durch einen Innovate UK-Zuschuss in Höhe von 547.250 Pfund im Rahmen eines Projekts in Höhe von 671.484 Pfund zur Entwicklung eines mehrarmigen Roboter-Prototypen unterstützt. Zu den weiteren Partnern des Projekts gehörten die Universität Plymouth und das National Physical Laboratory. Innovate UK hat kürzlich weitere Unterstützung durch einen Kontinuitätszuschuss in Höhe von 84.000 Pfund gewährt.

"Bonduelle hat ein starkes Engagement für eine nachhaltige und diversifizierte Landwirtschaft in allen Gebieten, in denen wir weltweit tätig sind. Neue Technologien können eine wichtige Rolle bei der Erfüllung dieses Engagements spielen, daher freuen wir uns über die Zusammenarbeit mit Fieldwork Robotics und sind begeistert von dem Potenzial seiner Landwirtschaftsroboter", sagte Claudine Lambert, Direktorin der Gruppe Agronomie, Bonduelle Perspektive & Entwicklung.

"Durch unsere Zusammenarbeit mit der Hall Hunter Partnership bei der Entwicklung der Himbeerernteversion haben wir bereits bedeutende Fortschritte erzielt. Die Vereinbarung mit Bonduelle zur Zusammenarbeit bei der Entwicklung einer zweiten Iteration der landwirtschaftlichen Roboter von Fieldwork ist eine starke Bestätigung der Technologie. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit ihnen bei der Entwicklung eines effektiven Systems zur Ernte von Blumenkohl", sagte Rui Andres, Geschäftsführer von Fieldwork Robotics.

"Die industrielle Validierung steht im Mittelpunkt dessen, was wir bei Frontier IP tun, und deshalb freuen wir uns über diese Ankündigung. Es ist nach der kürzlichen Ankündigung der Partnerschaft mit Bosch und der längerfristigen Beziehung mit Hall Hunter die dritte industrielle Zusammenarbeit von Fieldwork", sagte Neil Crabb, Chief Executive Officer der Frontier IP Group. (Frontier IP Group)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.