Bologna: Neugestaltung von BolognaFiere und FederUnacoma

In Bogogna wurde kürzlich eine eine Vereinbarung zur Erhaltung der internationalen Agrarmaschinenausstellung EIMA unterzeichnet.

Anzeige

In Bogogna wurde kürzlich eine eine Vereinbarung zur Erhaltung der internationalen Agrarmaschinenausstellung EIMA unterzeichnet. Die Parteien haben vereinbart, den Vertrag um weitere sieben Ausgaben im Zweijahresrhythmus zu verlängern, wobei sich die BolognaFiere verpflichtet hat, den Ausstellungsort bis 2024 zu renovieren. Dazu sind eine Reihe von Zwischenschritten geplant, um das gemeinsame Projekt zum Erfolg zu führen.

Der Kontrakt zwischen BolognaFiere und FederUnacoma für die EIMA ist bis 2030 gültig und sieht vor, dass sich die Vertragsparteien verpflichten, ab 2018 die EIMA weiter zweijärlich durchzuführen. Das Abkommen konsolidiert eine historische Zusammenarbeit, die mit der ersten Ausgabe der Messe im Jahr 1969 begann. Die Vereinbarung sieht vor, dass BolognaFiere ein umfangreiches Projekt zur Umstrukturierung und Verbesserung des Messegeländes - eine notwendige Voraussetzung für die Entwicklung weiterer Wachstumsaussichten für die EIMA - mit über acht Jahre verteilten Investitionen bis zur Fertigstellung auf den Weg bringt. Nach Abschluss der Rekonstruktion, soll die Netto-Ausstellungsfläche 140.000 qm betragen. Die neu entwickelten Pavillons sollen höchsten Standards in Bezug auf Komfort und Funktionalität entsprechen.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.