BMEL: Bundesministerin treibt Digitalisierung voran

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft fördert der Gründung des Kompetenznetzwerks „Digitalisierung in der Landwirtschaft“ und der Auftakt für sechs digitale Experimentierfelder.

Bundesministerin Julia Klöckner. Bild: CDU Rheinland-Pfalz.

Anzeige

Digitalisierung in der Landwirtschaft bietet unverzichtbare Chancen für Erfolg, Zukunftsfähigkeit und Attraktivität der Branche. Für Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner ist es daher wichtig, Entwicklungen der Digitalisierung zielgerichtet voranzubringen.

Dazu fördert unser Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Zeitraum 2019 bis 2022 bundesweit digitale Experimentierfelder auf landwirtschaftlichen Betrieben und im ländlichen Raum mit über 50 Mio Euro. Entwickelt werden beispielsweise praktische Anwendungen, die den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln verringern, die Ernte sichern, das Tierwohl in den Ställen messen oder den ländlichen Raum besser vernetzen.

Zudem wird das Kompetenznetzwerk „Digitalisierung in der Landwirtschaft“ etabliert, das die Experimentierfelder begleiten und vernetzen wird. Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen aus allen Bereichen der Digitalisierung in der Landwirtschaft sollen dort analysiert und Lösungsvorschläge erarbeitet werden. Dem Netzwerk gehören Experten aus Wissenschaft, Verbänden und Verwaltung an.

Anlässlich der Gründungssitzung des Kompetenznetzwerks wird Bundesministerin Julia Klöckner 21 Förderbescheide an die Projektnehmer übergeben und damit den Startschuss für die Arbeit in weiteren Experimentierfeldern geben. (BMEL)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.