Blu-Blumen: Bio-Balkon-Hokkaido Kürbis

Blu-Blumen GbR präsentiert 2019 eine neue Sorte des Hokkaido Kürbis. Diese braucht nicht viel Platz und genau deshalb kann man den Bio-Balkon-Hokkaido Kürbis auch bequem auf dem Balkon platzieren.

Neuheit 2019 Bio-Balkon-Hokkaido Kürbis. Bild: Blu-Blumen GbR.

Anzeige

Cucurbita maxima: Diese Sorte hat einen relativ gedrungenen Wuchs und ist somit ideal für den Anbau auf Balkon und Terrasse geeignet. Seinen Namen verdankt der Hokkaido-Kürbis seiner ursprünglichen Heimat – einer gleichnamigen Insel in Japan. Die Inselbewohner züchteten ihn aus dem gegen Ende des 19. Jahrhunderts von den Amerikanern dort eingeführten Reisnusskürbis. Erst seit etwa 20 Jahren wird Hokkaido-Kürbis auch in Europa und bei uns in Deutschland angebaut.

Verwendung: Der wohlschmeckende und sehr gesunde Hokkaido Kürbis erfreut sich durch seinen aromatischen Geschmack und des hohen Carotingehaltes großer Beliebtheit. Ein Vorteil ist das er mitsamt seiner Schale verwendet werden kann. Der Hokkaido Kürbis begeistert viele durch seinen leicht nussigen, etwas an Esskastanien erinnernden Aroma und seinem saftigen, faserarmen Fruchtfleisch. Besonders häufig wird er zur Herstellung einer schmackhaften Kürbissuppe verwendet. Die orangefarbenen, zwiebelförmigen Früchte bekommen bis zur Ernte ein Gewicht von ca. 0,5 bis 1,5kg.

Pflege: Kürbisse sind kälteempfindlich, deshalb erst nach den letzten Nachtfrösten auspflanzen. Sie benötigen einen gut gedüngten, humusreichen Boden, reichliche Wassergaben und lieben die pralle Sonne. Nach dem Auspflanzen jedoch die Pflanze langsam an die Sonne gewöhnen, damit sie nicht verbrennt. An einem hellen, möglichst vollsonnigen Standort bringt sie deutlich mehr Erträge als an zu dunklen Standorten. Der Hokkaido-Kürbis benötigt auf dem Balkon einen ca. 1 qm großen sonnigen Platz. Der Topf sollte möglichst groß sein, mind. 40cm Durchmesser und Tiefe haben. Wenn ein Rankgerüst oder ein Geländer vorhanden ist, wächst er etwas daran hoch und spart Platz auf dem Balkon. Zu lang wachsende Triebe und Ranken können mit einem Messer eingekürzt werden. Die Früchte an diesem Trieb wachsen dann sogar noch etwas größer und kräftiger. Darüber hinaus fühlt sich der Balkon-Hokkaido natürlich auch im Beet oder auf einem Komposthaufen sehr wohl. Zwischen August und Oktober sind die Früchte Ernterei.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.