Belgien: Verlängerung der Corona-Maßnahmen

In Belgien wurden jetzt die Maßnahmen zur Corona-Eindämmung bis zum 4. Mai verlängert. Gartencenter und Heimwerkermärkte können aber wieder eröffnen.

Belgische Gartencenter dürfen wieder öffnen. Bild: GABOT.

Die Maßnahmen gegen die Ausbreitung von COVID-19 in Belgien wurden bis zum 4. Mai verlängert. Gartencenter und Heimwerkermärkte können nach den gleichen Regeln wie Supermärkte eröffnen.

Belgien verbietet im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie bis zum 31. August Großveranstaltungen und Fußball mit Fans. Belgien riet heute seinen Einwohnern, Masken zu tragen, aber Gesundheitsminister Hugo de Jonge sagte nach der Krisensitzung des Kabinetts, dass es "in einer Zeit der Knappheit nicht klug ist".

Belgien bleibt somit bis zum 4. Mai weiter ohne öffentliches Leben. Eine Reihe von restriktiven Maßnahmen gegen die Ausbreitung des neuen Coronavirus werden angepasst, um den Alltag "erträglicher" zu machen, sagte Premierministerin Sophie Wilmès nach einem Treffen mit dem Nationalen Sicherheitsrat und den Führern der belgischen föderalen Regierungen. So wird beispielsweise die Wiedereröffnung von Gartencentern und Heimwerkermärkten erlaubt. Darüber hinaus können die Bewohner von Pflegeheimen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen nun von einer einzigen Person besucht werden. Diese Person muss immer dieselbe sein und sollte zwei Wochen lang keine Krankheitssymptome haben. 

Wilmès warnte jedoch, dass es "keine Lockerung" der Regeln sei. Belgien will ab Anfang Mai in die nächste Phase eintreten, in der die Beschränkungen für Bürger und Unternehmen schrittweise aufgehoben werden sollen. Zu einem späteren Zeitpunkt wird auch die Wiedereröffnung von Schulen und Museen in Betracht gezogen.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.