Beekenkamp: Phase 3 des Neubaus gestartet

Nach der Eröffnung des brandneuen Forschungs- und Entwicklungszentrums der Beekenkamp-Gruppe Anfang 2022, wurde im August mit dem Bau eines neuen Gewächshauses in der Nähe des aktuellen Standortes in 's-Gravenzande begonnen.

Nach Fertigstellung wird Beekenkamp an diesem Standort über mehr als 10 ha modernster Produktionsflächen unter Glas verfügen. Bild: Beekenkamp.

Anzeige

Nach Fertigstellung dieses 16.000 qm großen Gewächshauses, wird Beekenkamp an diesem Standort über mehr als 10 ha modernster Produktionsflächen unter Glas verfügen. Dort wird hauptsächlich Ausgangsmaterial für Fruchtgemüse von höchster Qualität kultiviert, das den strengsten Hygienevorschriften entspricht. Beekenkamp ist bereits seit 2012 vollständig GSPP-zertifiziert, und die Erweiterungsbauten werden selbstverständlich ebenfalls diesem Standard entsprechen.

Der Gartenbausektor steht vor großen Herausforderungen, aber An Beekenkamp, Geschäftsführerin Beekenkamp Plants Vegetables, ist zuversichtlich: „Das neue Gebäude ist ein hervorragender nächster Schritt, der es uns ermöglicht, uns weiterzuentwickeln und an die Bedürfnisse unserer Kunden anzupassen. Obwohl wir uns in der Branche mit schwierigen Zeiten konfrontiert sehen, blicken wir mit Zuversicht in die Zukunft.“

Im Hinblick auf die Nachhaltigkeit, fiel die Entscheidung auf ein hybrides Belichtungssystem: Es werden teils LED- und teils SON-T-Leuchten installiert.

Das Unternehmen beauftragte für den Neubau die gleichen Partner wie beim Errichten des bestehenden Gewächshauses in 's-Gravenzande. Inzwischen wurde der erste Grundpfeiler für den Neubau gesetzt, und es sieht so aus, als ob die Verglasung des Gewächshauses in Woche 40 erfolgen kann. Ist diese fertiggestellt, beginnen die Abschlussarbeiten, so dass bereits Anfang 2023 die ersten Pflanzen ins Gewächshaus gesetzt werden können. (Beekenkamp)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.