50 Jahre Gärtnerausbildung Essen

Anzeige

Die Fachschule für Garten- und Landschaftsbau und Friedhofsgärtnerei der

Landwirtschaftskammer Rheinland in Essen feierte am 1. September ihr

50jähriges Bestehen.Seit 1950 sind insgesamt 3156 Gärtnermeister und 450

Friedhofsgärtnermeister ausgebildet worden. 1250 qualifizierte Technikerinnen und Techniker haben die Schule verlassen, um in privaten oder öffentlichen Betrieben tätig zu werden. In der Überbetrieblichen Ausbildung werden pro Jahr zwischen 1600 und 1800 Lehrgangswochen von den

Auszubildenden im Garten- und Landschaftsbau und der Friedhofsgärtnerei aus

rheinischen Betrieben absolviert.

 

Aus der Gärtnerfachschule in Essen ist in den vergangenen fünf Jahrzehnten ein Zentrum für den Garten- und Landschaftsbau und die Friedhofsgärtnerei

geworden, in dem Ausbildung, Versuchswesen und Beratung unter einem Dach zu Hause sind. Insgesamt arbeiten heute in Essen 43 Mitarbeiter der

Landwirtschaftskammer, die einen Rund-um-Service bieten, von der

Unterstützung der Ausbildung über die Mitarbeiterschulung, die Qualifizierung

zum Meister und Techniker bis hin zur Unternehmensberatung in

wirtschaftlichen Fragen. Auf Deutschlands größter Mustergrabanlage mit 64

Grabstellen wird die Anlage und Pflege des grünen, blühenden Friedhofes

gezeigt.

 

Im Rheinland gibt es 2800 Betriebe im Garten- und Landschaftsbau sowie 500

Fachbetriebe, die friedhofsgärtnerischer Leistungen anbieten. Alle Betriebe zusammen beschäftigen rund 25000 Mitarbeiter und erbringen jährlich Leistungen im Wert von über 1,5 Mrd. DM. Trotz der hohen Zahl von rund 1100 Auszubildenden im Garten- und Landschaftsbau sowie 150 Auszubildenden in den Friedhofsgärtnereien herrscht in beiden Berufen nach wie vor ein starker

Fachkräftemangel. Hier gibt es in jedem Jahr zahlreiche Lehrstellen, die nicht besetzt werden. Informationen über das Gartenbauzentrum Essen gibt es auch im Internet unter:

 

 

 

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.