STIHL: Die Basis für neues Wachstum

In den Herbstwochen laufen Heckenschere und Motorsäge im Dauerbetrieb. Schließlich ist dies der beste Zeitpunkt, um rechtzeitig vor der Frostperiode Bäume, Sträucher, Hecken und Co. zurückzuschneiden. Die Resultate dieser Anstrengungen sind nicht zu übersehen.

Grünschnitt von Bäumen, Hecken und Sträuchern lässt sich mit dem Häcksler selbst zerkleinern und anschließend im eigenen Garten etwa als Mulchschicht nutzen. Bild: STIHL.

Große Berge an Grünschnitt, die der Hobbygärtner anschließend zum nächsten Wertstoffhof zu transportieren hat. Dabei lässt sich das Naturmaterial durchaus im eigenen Garten weiterverwenden. Fein gehäckselt, wird daraus Mulch, mit dem sich beispielsweise Beete winterfest machen lassen.

Gefragt als Mulchschicht oder für den Kompost

Voraussetzung dafür ist ein eigener Motorhäcksler, mit dem sich der Grünschnitt schnell und effektiv zerkleinern lässt. Wichtig für die eigene Sicherheit: Freizeitgärtner sollten das Gerät stets mit Schutzhandschuhen und -brille ausgerüstet bedienen. Die zerkleinerten Pflanzenreste sind buchstäblich ein Schatz für den eigenen Garten, sagt STIHL Experte Jens Gärtner: „Den Kauf von Rindenmulch beispielsweise kann man sich vielfach sparen. Das Häckselgut eignet sich sehr gut zum herbstlichen Mulchen von Beeten und dient gleichzeitig als Nährstoffquelle für den Boden. “

Selbst kompostieren – mit Nachschub aus dem Häcksler

Übrigens ist das kleingeschnittene Pflanzenmaterial nicht nur zum Mulchen geeignet. Wer selbst kompostiert, kann das Häckselgut auch dort verwenden. Es lockert den Kompost auf und unterstützt somit die Bodenorganismen bei ihrer Arbeit. Wichtig ist, beim Kompostieren auf eine gute Mischung von weichen Pflanzenresten und hartem, holzigem Material zu achten, erklärt STIHL Gartenexperte Jens Gärtner: „Der weiche Grünschnitt bringt notwendige Feuchtigkeit in den Kompost, härtere Bestandteile lockern die Struktur auf und fördern die Durchlüftung. “ Praktisch für den eigenen Garten sind daher spezielle Kombi-Häcksler, die sowohl weiche Pflanzenreste als auch starkes Astmaterial zerkleinern können.

Böden kräftesparend auflockern

Auflockern lautet auch das Motto für alle, die im eigenen Garten oder zum Beispiel in einer Kleingartenanlage selbst Gemüse anbauen. Im Herbst, wenn die Ernte vorbei ist, steht das Umgraben an. Dadurch wird der Boden aufgelockert und bereits auf die nächste Wachstumssaison vorbereitet. Wer dabei Muskeln und Gelenke schonen wi ll, kann sich diese Arbeit mit einer Motorfräse deutlich erleichtern. Sie zerkleinert leicht und locker selbst harte oder schwere lehmige Böden. Anschließend nur noch das Häckselgut gleichmäßig auf dem Beet verteilen und schon ist das Beet bereit für den kommenden Winter. (STIHL)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.