Rhododendron: Kammer gibt Erfolgsprojekt ab

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen hat in einem beispiellosen Projekt herausragende Erfolge erzielt: Ende 2007 begann das ursprünglich auf drei Jahre ausgelegte Modell- und Demonstrationsvorhaben "Dezentrales Genbank-Netzwerk Rhododendron".

Anzeige

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen hat in einem beispiellosen Projekt herausragende Erfolge erzielt: Ende 2007 begann das ursprünglich auf drei Jahre ausgelegte Modell- und Demonstrationsvorhaben „Dezentrales Genbank-Netzwerk Rhododendron“. Seit dieser Zeit besuchten Mitarbeiter der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau in Bad Zwischenahn private Gärten, Baumschulen, Botanische Gärten und öffentliche Anlagen und prüften deren Rhododendronbestände auf Herz und Nieren. 51 Rhododendronsammlungen aus ganz Deutschland wurden Partner in der 2010 gegründeten „Deutschen Genbank Rhododendron“, eine weitere Sammlung steht – sozusagen als Krönung zum Abschluss des Modellvorhabens – zur Aufnahme an. Aufgrund der guten Arbeit, der vielen innovativen Ansätze und der einmaligen, aus dem Projekt entwickelten Datenbank, wurde die Laufzeit zweimal verlängert. Nach insgesamt sieben Jahren ist im Juni 2014 nun jedoch endgültig Schluss: Die Arbeiten zum Aufbau und zur Etablierung der Deutschen Genbank Rhododendron werden dieser Tage beendet. Das Ziel, ein in sich schlüssiges und funktionierendes, arbeitsteiliges Netzwerk aufzubauen, das sich am Beispiel der Rhododendron der langfristigen Erhaltung von Zierpflanzenarten und -sorten widmet, ist erreicht.

Innerhalb der vergangenen sieben Jahre baute die Landwirtschaftskammer Strukturen auf, welche die Sammelleidenschaft vieler unterschiedlicher Personen, Betriebe und Institutionen bündelte und in gemeinsame Aktivitäten zusammenführte. Das so aufgebaute Netzwerk wird – zukünftig unter der Koordination des Bundessortenamtes – fortgeführt und durch weitere Pflanzengruppen erweitert.

Das Bundessortenamt unterstützte das Projekt von Beginn an und ist seit einiger Zeit Koordinator für die Genbanken „Samenvermehrte Zierpflanzen“ und „Vegetativ vermehrte Zierpflanzen“. Mit der Übernahme der Gesamtkoordination der „Deutschen Genbank Zierpflanzen“ ist es folgerichtig, dass auch der Teilbereich „Rhododendron“ vom Bundessortenamt weitergeführt wird.

Dass die Kollegen damit reichlich zu tun bekommen, dafür haben die Mitarbeiter der Kammer gesorgt: 5.000 Rhododendron-Taxa in 500 Arten und 4.500 Sorten sind in den Partner-Sammlungen vorhanden. 4.000 davon wurden in insgesamt 11.000 Exemplaren begutachtet und als „echt“ anerkannt. 24.500 Fotos belegen die Arbeit und die Echtheit der Pflanzen. Alles zusammen kann sich jeder Interessierte in der frei zugänglichen Internet-Datenbank der Deutschen Genbank Rhododendron anschauen. Auch in Zukunft wird diese Datenbank zu erreichen sein. Allerdings auf der Homepage des Bundessortenamtes unter www.bundessortenamt.de. (Landwirtschaftskammer Niedersachsen)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.