PflanzengenetiK: Ressourcen bewahren und nutzen

Die Erfolgsgeschichte für den Erhalt der biologischen Vielfalt geht in ihr sechstes Jahr.

Historische Pelargonien-Ausstellung "Form, Farbe, Duft". Bild: DGG.

Anzeige

Vom 21. bis 22. März 2017 fand das Symposium des Netzwerks Pflanzensammlungen zum Thema "Pflanzengenetische Ressourcen bewahren und vielfältig nutzen" im Julius Kühn-Institut in Berlin-Dahlem statt. Damit geht die Erfolgsgeschichte für den Erhalt der biologischen Vielfalt in ihr sechstes Jahr. Das Netzwerk Pflanzensammlungen, initiiert von und angesiedelt bei der Deutschen Gartenbau-Geseilschaft (DGG).

Während der zweitägigen Veranstaltung moderierte Silke Peters zu Themen wie beliebte Gartenpflanzen, historische Sorten und wilde Verwandte sowie ihre Potentiale für die Forschung, für die Züchtung im Gartenbau und für die Medizin. Dazu konnten hochkarätige Referenten aus Deutschland, England, Schweden, und der Schweiz gewonnen werden. Die Zusammenarbeit mit der Deutschen Genbank Zierpflanzen wurde intensiviert eine zukunftsweisende Kooperation mit dem Bundessortenamt eingegangen. An beiden Tagen wurde zudem erstmals die historische Pelargonien-Ausstellung "Form, Farbe, Duft" in Berlin präsentiert. (DGG/ZVG)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.