NL: Neues Label 'Fair Flora'

Durch das Neue Label 'Fair Flora', das eine Aussage über den ökologischen Fußabdruck pflanzlicher Erzeugnisse macht, sollen Gärtner, welche beim Anbau Aspekte berücksichtigen, die ökologisch zuträglich sind, einen Mehrwert gewinnen und bei der Preisentwicklung mehr Mitspracherecht erhalten.

Fair Flora soll sich als wichtiges Blumen- und Pflanzenlabel etablieren.

Anzeige

Während der Garden Retail Experience in Nieuwegein wurde 'Fair Flora' offiziell vorgestellt, ein neues Blumen- und Pflanzenlabel, das Transparenz über den ökologischen Fußabdruck von Produkten bietet. Erzeuger, die ihren Fußabdruck berechnen lassen, können ihre Produkte unter diesem Label führen. Seit heute tragen acht Gärtnereien das Fair Flora-Label.

Fair Flora soll sich als wichtiges Blumen- und Pflanzenlabel etablieren, das neben der Transparenz über den ökologischen Fußabdruck auch dafür sorgen soll, dass ein fairer Preis für die Produkte der Züchter zustande kommt. Sieben Frauen stehen für Fair Flora: Karolien Tesselaar-Van Tilburg, Marleen van Arendonk, Marloes Fröling, Marina Kiur, Liza Sokol und Martine Reijm. Sie alle unterstützen Fair Flora mit ihrem eigenen Kompetenzbereich. 

Erzeuger bestimmt den Preis

"Eine Fair Flora Pflanze ist eine Pflanze, die mit Blick auf Nachhaltigkeit in den Bereichen Mensch, Umwelt und Rohstoffe produziert wird. Außerdem wird kontinuierlich daran gearbeitet, diese Pflanze noch nachhaltiger zu produzieren." Viele Gärtner, die auf eine ökologische Weise produzieren, können derzeit daraus keinen Mehrwert generieren. Während Sie gezwungen sind, immer nachhaltiger zu produzieren, können sie trotz all dieser Investitionen für ihre Erzeugnisse nicht mehr Geld verlangen. Fair Flora soll das ändern. "Blumen und Pflanzen, die nach unseren Kriterien kultiviert werden, können unter unserem Namen verkauft werden. Der Erzeuger entscheidet dann über den Preis! So können z.B. Investitionen in neue Anbautechniken und die Einstellung von Fachpersonal getätigt werden. Dies geschieht auf transparente Weise: Die Ergebnisse der Fair Flora-Vorgaben, einschließlich eines Plans zur weiteren Steigerung der Nachhaltigkeit, können jederzeit online eingesehen werden,“ äußert sich das Fair-Flora Team.

Beteiligte Erzeuger die derzeit das Label tragen sind Bestplant, Fachjan, Reijm Nieuwerkerkerk, Smit Kwekerijen, Tesselaar Alstroemeria, Van der Hoorn Orchideeën, Van Riel und VDE Plant. "Unsere Züchter sind jeden Tag damit beschäftigt, schöne Blumen und Pflanzen zu züchten. Sie achten darauf wie viel Düngemittel und Pflanzenschutz sie verwenden, dass Energie und Strom effizient genutzt werden und das Personal gut gefördert wird. Die Fair Flora Gärtner haben alle ihren ökologischen Fußabdruck berechnet, sodass sie sich der Engpässe im Geschäftsbetrieb bewusst sind und hart daran arbeiten, diese zu optimieren. Sie tun dies nicht allein, sondern in Zusammenarbeit mit vielen Parteien. Der Floristiksektor kann nur dann wirklich nachhaltiger werden, wenn der Kunde bereit ist, an diesen Verbesserungen mitzuwirken".

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.