NL: Händler wollen mehr Nachhaltigkeit

Niederländische Händler wollen den Anbau und den Handel von nachhaltigen Blumen und Pflanzen beschleunigen.

Mehr Nachhaltigkeit in Produktion und Handel gewünscht. Bild: GABOT.

Anzeige

Die Dutch Flower Group, Waterdrinker, Royal Lemkes und Royal FloraHolland wollen sich aktiver für eine nachhaltige, zukunftssichere Blumenindustrie einsetzen, wo Blumen und Pflanzen mit Respekt vor Mensch und Umwelt angebaut und gehandelt werden. Zu diesem Zweck unterzeichneten die Unternehmen am 23. Mai das Manifest „Gemeinsam Nachhaltigkeit und Transparenz beschleunigen.‘

Das Manifest der vier Parteien, die alle Mitglied bei der Floriculture Sustainability Initiative (FSI) sind, ist ein Signal, um der FSI-Bewegung einen Schub zu geben. FSI hat den Anspruch die FSI-Mitglieder, dass im Jahr 2020 90% der international gehandelten Blumen nachhaltig produziert worden sond. Das bedeutet für den Gartenbau in der gegenwärtigen Situation, dass es noch viel zu tun gibt und die Produzenten weiter ermutigt werden müssen, entsprechende Zertifizierungen zu erfüllen.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.