Lebensmittelgartenbau: Die 10 wichtigsten Erkenntnisse

NethWork und das World Horti Center blicken auf eine erfolgreiche Webinarreihe EAT THIS zurück.

Der Lebensmittelgartenbai stand im Zentrum der Webinarreihe EAT THIS. Bild: World Horti Center.

Anzeige

Letzte Woche fand die zehnte und letzte interaktive Sitzung der Webinarreihe EAT THIS statt. NethWork und das World Horti Center blicken auf eine erfolgreiche Serie zurück, die vor Inspiration und neuen Erkenntnissen über die "Zukunft der Lebensmittel" durch Visionäre aus - und insbesondere - außerhalb des Gartenbausektors strotzt.

Am 6. Mai betrat der Architekt Rem Koolhaas als erster die digitale Bühne, gefolgt von neun weiteren Rednern von Weltrang. Im Folgenden möchten die Organisatoren die wichtigsten Lektionen dieser Redner vorstellen, die ihre Vision davon, wie der Gartenbau seine Position zukunftssicher machen kann, darlegten.

#1 Konnektivität innerhalb des Sektors und mit der Gesellschaft

Rem Koolhaas eröffnete EAT THIS mit einer scharfen Diagnose zum internationalen Gartenbau: "Dem Sektor geht es bei vielen Themen gut, aber es fehlt ihm an "Konnektivität". Die Themen sind lose Punkte, die miteinander verbunden werden müssen, um Antworten auf die von der Gesellschaft gestellten Fragen zu finden.

#2 Bestehende Annahmen loslassen und die richtigen Fragen stellen

Clemens Driessen (ein mit der UR Wageningen verbundener Philosoph) betonte, dass wenn der Gartenbausektor die bisherigen Annahmen loslassen und wieder anfangen wurde, die wichtigsten Fragen zu stellen, könnte er wieder nach der Bedeutung suchen und darauf aufbauend Geschäftsmodelle entwickeln.

#3 Einen Plan entwickeln (Vision)

Meiny Prins (CEO von Priva) fügte hinzu, dass Antworten nur dann eine Wirkung haben, wenn sie auf einer klaren Vision beruhen. Ihre Vision und Lösung für das Sustainable Urban Delta sei ein Beispiel dafür.

#4 Konzentrieren Sie sich nicht nur auf eine Lösung; die Zukunft erfordert Anpassung

Henry Gordon Smith (Managing Director von Agritecture) erklärte, dass die Realisierung zukünftiger Lebensmittelproduktionssysteme Maßarbeit ist, die einen offenen Geist und Vielfalt erfordert.

#5 Wenn Sie Talente anziehen, entscheiden Sie sich für Vielfalt

Laut Dave Chen (CEO von Equilibrium) wird sich das internationale Ernährungssystem dramatisch verändern, und das Kapital wird dabei in den nächsten zehn Jahren eine entscheidende Rolle spielen. Der Gartenbausektor kann nur überleben, wenn er in der Lage ist, die richtigen Talente anzuziehen.

#6 Wagen Sie es, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten und die Stärke des Außenseiters anzuerkennen

Der Anthropologe Jitske Kramer konzentrierte sich auf die Tatsache, dass neben den Wirtschaftsgesetzen auch menschliche Werte einen Einfluss haben. Die Verbindung von Kulturen und der Blick auf die eigene Branche aus einer anderen Perspektive sei entscheidend für den Geschäftserfolg - und insbesondere für den nachhaltigen Geschäftserfolg.

#7 Entwickeln Sie eine glaubwürdige, ehrliche Geschichte; Fakten allein reichen nicht aus

Der Ecomodernist Hidde Boersma ergänzte Jitske Kramers Vortrag mit dem Hinweis, dass es nicht nur um Fakten gehe. Eine glaubwürdige, ehrliche Geschichte ist von größter Bedeutung.

#8 Mit Gruppen in der Gesellschaft in Verbindung treten und sie einbinden

<für Erin Fitzgerald (CEO der US Farmers & Ranchers Alliance) bedeutet dies, klare Entscheidungen zu treffen. Sie sucht die Verbindung zu den verschiedenen Gruppen in unserer Gesellschaft.

#9 Gehen Sie auf die Suche nach universellen, menschlichen Themen: 'Berühre die Herzen und ändere den Verstand'.

Jasper Claus von 1Camera gelang es, dies für Fitzgeralds Organisation in den beeindruckenden 30 Ernten festzuhalten, einem Dokumentarfilm, der die Geschichte von Nahrung und Nahrungsmittelproduktion mit universellen, menschlichen Themen verbindet.

#10 Ergreifen Sie die Initiative; der Sektor ist Teil der Lösung sozialer Probleme

Berry Marttin (Mitglied des Vorstands der Rabobank) sieht die internationale Nahrungsmittelproduktion als Teil der Lösung des Klimaproblems, bei der die individuelle und kollektive Verantwortung nicht nur von Unternehmen, sondern auch von Regierungen und Bürgern getragen wird.

Follow-up

Marttin schlug vor, in Paris ein neues Abkommen nach dem Vorbild des Klimaabkommens zu erreichen, das sich jedoch auf Lebensmittel und die gesamte Kette konzentriert. Dabei unterstrich er die Bedeutung der internationalen Konnektivität, das Thema, mit dem Rem Koolhaas die EAT THIS-Reihe eröffnete. Nach dem Erfolg dieser Webinar-Reihe beschlossen die Organisatoren, dass diese Initiative in diesem Herbst fortgesetzt wird, um den internationalen Dialog fortzusetzen.

Informationen über EAT THIS! und rekodierte Sitzungen können über www.worldhorticenter.nl/en/eat-this abgerufen werden. (World Horti Center)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.