Griese: Obstbrenner erhalten Natur- und Kulturlandschaft

„Obstbrenner sichern den Erhalt artenreicher Streuobstwiesen, die unser Landschaftsbild in den Mittelgebirgen prägen und erschließen Einkommensmöglichkeiten für bäuerliche Betriebe, Gastronomie und Tourismus in der Region“, erklärte Landwirtschaftsstaatssekretär Thomas Griese heute in Landau bei der Prämierung rheinland-pfälzischer Edelbrände mit den Staatsehrenpreisen.

Anzeige

„Obstbrenner sichern den Erhalt artenreicher Streuobstwiesen, die unser Landschaftsbild in den Mittelgebirgen prägen und erschließen Einkommensmöglichkeiten für bäuerliche Betriebe, Gastronomie und Tourismus in der Region“, erklärte Landwirtschaftsstaatssekretär Thomas Griese heute in Landau bei der Prämierung rheinland-pfälzischer Edelbrände mit den Staatsehrenpreisen. Insgesamt wurden in diesem Jahr 839 Destillate zur Landesprämierung bei der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz eingereicht, davon 567 aus der Region Rheinhessen/Pfalz. Drei Staatsehrenpreise wurden im Südteil des Landes vergeben: Die Brennerei Axel Hubach in Bad Dürkheim, die Südpfalz-Destillerie in Oberotterbach und Deheck, Destillerie & Likörmanufaktur in Gau-Odernheim erhielten die Auszeichnung.

„Die Staatsehrenpreise tragen dazu bei, dass sich die Qualität der Brände und die Vermarktung der Spitzenerzeugnisse kontinuierlich verbessert“, würdigte Griese die Prämierung und die Preisträger. Der Staatssekretär wies darauf hin, dass nach dem Auslaufen des Branntweinmonopols den Klein- und Obstbrennereien in Rheinland-Pfalz ein schwieriger Weg bevorstehe. Das Landwirtschaftsministerium stehe den Brennereien zur Seite. Griese nannte beispielsweise die Förderung zum Erhalt und der Bewirtschaftung von Streuobstwiesen durch das neue Agrarumweltprogramm EULLE - oder die einzelbetriebliche Investitionsförderung, etwa zur Einrichtung von Hofläden. Ab 2014 fördere das Land auch die Anschaffung von Brennereigeräten zur Modernisierung von Anlagen.

Rund 1.500 Klein- und Obstbrennereien gibt es in Rheinland-Pfalz sowie rund 140.000 potenzielle Obstlieferanten. „Die Zahlen machen deutlich, dass die Brennereien nach wie vor ein wichtiges Standbein zahlreicher landwirtschaftlicher Betriebe sind“, stellte der Staatssekretär fest. Die Landesregierung unterstütze daher auch die Initiative der Landwirtschaftskammer, Spitzenbrennereien mit dem Aushängeschild ‚Haus der prämierten Edelbrände’ zu kennzeichnen als einen Aspekt moderner Selbstvermarktung. 

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.